Bühnencheck

Surfen oder zappen?

Der Kühlschrank mailt mal eben ein aktuelles Bild seines mageren Inhalts ans Laptop, damit man nach der Arbeit auch weiß, was man einkaufen muss.

Während man noch schnell über Facebook die letzten Neuigkeiten mit ein paar sogenannten Freunden in Kuala Lumpur oder Timbuktu austauscht, die man eigentlich überhaupt nicht kennt.

Fremdgesteuerter und fremdbestimmter geht es kaum. Deshalb hat Kabarettist Holger Paetz in seinem aktuellen Programm "Ganz fest loslassen" einfach mal den Akku aus dem Laptop genommen und das Passwort vergessen. Frei von Job, Geld und sozialen Verpflichtungen ist er in den Zug gestiegen und im Nirgendwo gestrandet.

Der Münchner Satiriker ist bekannt für seine misanthropische Stimmung und seine geschliffenen Formulierungen. Der Held seines siebten Bühnensolos ist ein Mann, dessen Flucht vor sich selbst im Selbstfindungstrip endet. Mitten in der Euro- und Schuldenkrise ist er in der Burn-Out-Krise gelandet. Er wird dabei von großen Plänen beflügelt, will sich vom Konsum lossagen und Bettelmönch in Thailand werden. Doch vorher treiben ihn andere Dinge um. Klar formulierte Feindbilder etwa oder die bedeutende Menschheitsfrage: Verblödet man beim Surfen noch schneller als beim Zappen?

Mehringhof Theater Gneisenaustr. 2a, Kreuzberg, Tel. 691 50 99, 5.-8. 9. 20 Uhr, Karten 15-20 Euro, erm. 10-15 Euro