Berliner Perlen

Gegen alles ist ein Kraut gewachsen

| Lesedauer: 5 Minuten
Sofia Mareschow

Zum Klang von Chill-Out-Musik verkaufen Anja Gedike und Jens Jakob heilsame Pflanzen und wundersame Bioprodukte. Das kommt in Prenzlauer Berg und Mitte natürlich gut an

Sommerregen peitscht Prenzlauer Berg. Im warmen Verkaufsraum der Herbathek an der Kollwitzstraße kann das höchstens die Gemütlichkeit unterstreichen. Inhaber Jens Jakob wählt einen Chill-Out-Sound am PC, Lebensgefährtin und Mitarbeiterin Anja Gedike serviert als Kostprobe Vitaltee, eine Eigenkreation aus Lindenblüten, Hagebutte, Holunder und Mädesüßkraut. Ein intensives Aroma von Kräutern und Gewürzen füllt den Raum, als sei auf diesen knapp 200 Quadratmetern die gesamte Flora des Kontinents präsent. Und tatsächlich: Die Rohstoffe im Geschäft stammen aus ganz Europa.

Diplom-Biologe Jens Jakob, der sich als Biofanatiker bezeichnet, hat sein Laden-Modell den italienischen Erboristerias entlehnt, einer Kombination aus traditioneller Kräuterapotheke, Naturdrogerie und modernem Bio-Laden. So bezieht er auch einen Teil seines Sortiments aus Italien. Etwa Flüssig-Extrakte ohne Alkohol. Verträglich für Kinder. Oder Propolis-Präparate: Bienen-Produkte zur Stärkung der Abwehrkräfte. Beides ist sonst nicht in Deutschland erhältlich. Auf die Verpackung eines jeden Rohstoffs schreibt Jens Jakob das Erntejahr. Der Biologe weiß: Nur zwei bis drei Jahre beispielsweise sind Tees haltbar. Danach beginnen darin gesundheitsschädliche, intrazelluläre Abbauprozesse.

Atmungsaktiv verpackt

Eine breite Palette von einheimischen und exotischen Teesorten, etwa Salbei, Thymian, Linde, und Malve sind aus kontrolliert biologischem Anbau und atmungsaktiv verpackt. Es gibt Ess-Gewürze, Mineralien, Spurenelemente, Trocken-Vitamin-Präparate und seit kurzem italienische Natur-Kosmetika. Gedike und Jakob entdeckten sie auf einer Toskana-Reise und waren sofort begeistert.

Am 17. März 2012 haben sie ihr duftendes Bio-Geschäft mit vielen Party-Gästen eröffnet. 2005 war das Unternehmen als reines Online-Portal gegründet worden. Einen Laden betrieb die Herbathek seit 2008 in Lichterfelde. Ihre wahre Klientel aber lebt in Prenzlauer Berg und Mitte. Moderne, umweltbewusste Großstädter mit guten Jobs. "Immer mehr Menschen versuchen, durch Vorbeugung gar nicht erst krank zu werden", sagt Anja Gedike über sie.

Für Qualität, frische, wirksame Bio-Produkte und kompetente Beratung werden gern höhere Preise gezahlt. Beispielsweise 5,30 Euro für 100 Gramm Kamillen-Tee. Oder 12,90 Euro für 50 ml einer Lösung aus Propolis, dem natürlichen Schutzmittel der Bienen.

Hauptsächlich kommen gesundheitsbewusste Frauen ab 30 Jahren in den Laden. "Männer machen dagegen das Gros der Online-Kunden aus", sagt Jens Jakob. Der Vertrieb via Internet-Shop expandiert, seit zwei Renner im Angebot sind: Gallen- und Lebertee sowie Nierentee. Beide Produkte werden von Heilpraktiker Andreas Moritz in seinem Bestseller "Die wundersame Leber- und Gallenblasen-Reinigung" empfohlen. Doch erst die Laden-Präsenz verleiht dem Geschäft die nötige Substanz. Und lockt selbst Touristen an, die dann später online größere Lieferungen ordern.

"Man kann vom Kräuterverkauf sehr gut leben", sagt Jakob zufrieden. Elf Mitarbeiter beschäftigt er, hauptsächlich in der Manufaktur. Im Souterrain stapeln sich riesige Papiersäcke mit dem Rohmaterial. Das wird auf Arbeitstischen gewogen und portioniert. Ein zweiter Raum dient der Logistik für den Versand der Internet-Bestellungen. Verkauf und Kundenberatung teilen sich Jens Jakob und Anja Gedike mit Regina Streicher, einer Heilpraktikerin aus Wien. Gedike indes war lange im medizinischen Vertrieb tätig, bevor sie vor eineinhalb Jahren Jens Jakob kennenlernte und in dessen Geschäft einstieg. Der heute 44jährige Apothekersohn aus Düsseldorf hatte zum Leidwesen seines Vaters nicht dessen Apotheke übernommen. 1989 zog er nach Berlin. Dank der Partnerin hat er nun den Rücken frei und kann sich seinem Fachgebiet widmen, der Suche nach Marktneuheiten.

Mittel gegen Alzheimer

Unter den 400 Eigenprodukten sind 40 selbst kreierte Kräutermischungen. Schnell reagierte Jakob als ein Rostocker Wissenschaftler bei griechischem Eisenkraut Anti-Alzheimer-Wirkung indizierte. Das Gewächs wurde flugs ins Sortiment aufgenommen.

Bei Recherchen profitiert Jakob von guten Italienisch- und Spanisch-Kenntnissen. Die Sehnsucht nach fremden Ländern und fremden Sprachen zeigt sein Werdegang: Die Forschung an tierischem Plankton für die Diplomarbeit betrieb Jens Jakob im Pazifik. Ein Jahr lang lebte er in Costa Rica. Nach seinem Studium war er Veranstalter von Bio-Aqua-Kursen. Später lebte er vier Jahre lang auf der kanarischen Insel La Gomera, wo er botanisch thematisierte Insel-Wandertouren leitete.

Abends lädt er inzwischen zu Vorträgen von Heilpraktikern über Gesundheitsthemen in seine Herbathek. Jakob selbst referiert über gesunde Ernährung und Heilpflanzen und bietet Führungen zum Thema an. Von der heilenden Kraft der Kräuter zu wissen, hat sich seit Menschheitgedenken bezahlt gemacht. Offenbar lohnt es sich noch immer.

Herbathek Kollwitzstraße 76, Prenzlauer Berg, Tel. 25 79 70 21, herbathek.com, Mo.-Fr. 10-19, Sbd. 10-16 Uhr