Arnos Woche

Die Reiseexperten

Arno Müller über Freud und Leid mit dem Rückflug aus dem Urlaub

Ende der Sommerferien, Flughafen Istanbul. Wie das Berliner Paar hinter mir, kam ich mit Turkish Airlines aus Bodrum und flog zurück nach Berlin. Zugegeben, der Zubringerflug war an diesem Tag keine Glanzleistung. Der etwas ältere Airbus stand schon auf der Startbahn, als er wegen eines technischen Defektes zurück zum Gate musste. Die Passagiere ließ man mit sehr spärlichen Informationen 90 Minuten im Flugzeug warten, bevor alle aussteigen mussten, um eine halbe Stunde später wieder in die gleiche Maschine einzusteigen. Die Landung in Istanbul war eher abenteuerlich, da die Maschine kurz vor dem Aufsetzen noch mal durchgestartet ist. Die Frage warum das geschah, blieb unbeantwortet.

Dementsprechend fiel die Kritik des Berliner Paares hinter mir über die türkische Fluggesellschaft aus: "Die sollen Preise dafür bekommen haben, eine der besten Airlines Europas zu sein." - "Die Preise haben sie bestimmt für die Arroganz der Mitarbeiter bekommen." - "Auf was bilden die sich eigentlich was ein, auf ihre Unfähigkeit?" - "Ich bin noch nie mit einer so schlechten Fluggesellschaft geflogen." Und so weiter.

Wie der Zufall es will, saß das gleiche Paar auch in der Maschine von Istanbul nach Berlin hinter mir, und als die beiden den neuen Airbus, der uns nach Berlin flog, betraten, wurde das Motzen merklich leiser. Eine brandneue Maschine, In-Seat-Entertainment in jedem Sitz, in sechs Sprachen, mit mehr als 100 Filmen, Videospielen, Bordtelefon. Gute, kostenlose Verpflegung und Getränkeauswahl, nette Stewards und Stewardessen. Ich würde mir wünschen, dass alle Mittelstreckenmaschinen der deutschen Airlines so ausgestattet sind. Das dachte sich dann wohl auch das motzende Pärchen, denn während des Fluges und beim Aussteigen, war es sehr still hinter mir.

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von "Arno und die Morgencrew" (Montag bis Freitag von 5 bis 10 Uhr)