Tanz im August

Bewegte Körper

Tanz im August: Von Belgrad bis Tokio - Über 30 Produktionen kommen nach Berlin

Sprache und Bewegung und auch die Bildung von Gemeinschaften sind Themen, die bei der 24. Ausgabe von "Tanz im August" immer wieder eine Rolle spielen. Über 30 Produktionen aus Madrid, New York, Belgrad, Tel Aviv und Paris werden zu sehen sein. Eröffnet wird das internationale Tanzfest mit dem multimedialen Stück "Mirror and Music" des japanischen Choreografen und Allround-Künstlers Saburo Teshigawara im Haus der Berliner Festspiele (10.+11.8., 20 Uhr). "Mirror und Music" spielt mit Spiegelungen und Gegensätzen, trennt nicht zwischen den Stilen Asiens und Europas, da ist Barockmusik zu hören, dann wieder glaubt man sich im Club. Dagegen suchen die Tänzer in Kharbga - Power Games" (Tunis/Lyon) auf unsicherem Boden dynamisch ihren Weg (Akademie, 12.+13.8., 20 Uhr).

Gern als Sensation wird "Corps de Walk" der Israelin Sharon Eyal und der Compagnie Carte Blanche aus Norwegen bezeichnet. Die Tänzer in Ganzkörpernylon exerzieren fast militärisch wie eine gefährliche Masse und gleichen im nächsten Moment einer blühenden Skulptur (Volksbühne, 23.+ 24.8.). Eine Tanzfilmnacht im Filmtheater am Friedrichshain rundet das Programm ab.

Tanz: HAU, Podewil, Volksbühne, Akademie der Künste, Haus der Berliner Festspiele, Tel. 259 00 427. www.tanzimaugust.de. Vom 10.-25. Aug.