Unter 20 Euro

Pankow à la parisienne

- Wer von der belebten Berliner Straße, der verlängerten Schönhauser Allee, in die Binzstraße abbiegt, glaubt sehr bald nicht mehr, dass sich in dieser Wohngegend noch irgend eine Art von Geschäft finden wird. So ganz ohne Läden liegt die ruhige Seitenstraße da. Bis plötzlich die zwei Sonnenschirme des abgelegenen Déjà Vu grüßen und die voll besetzten Tische im schmalen Restaurantgarten auf eine gute und preiswerte Küche hindeuten.

Kein Fehlschluss. Das Déjà Vu ist eine der kulinarischen Bereicherungen, die Berlin der Liebe zu verdanken hat. Ihretwegen kam Koch Pascal in die Stadt, wo er seine Gäste nach Originalrezepten seiner Mutter aus der Normandie bekocht. Zu diesen Spezialitäten gehören gefüllte Champignons (5,50 Euro), flambiertes Rotzungenfilet (12,80 Euro), Schweinemedaillons an in der Pfanne geschmolzenem Edelschimmelpilzkäse (11,90 Euro) oder eine reiche Auswahl an süßen und herzhaften Crêpes-Variationen (2,80 bis 8,90 Euro).

Das Gratinée à la parisienne (3,10 Euro), die Zwiebelsuppe nach Pariser Art, ist ein gelungener Einstieg. Eine ganze, mit Käse überbackene Baguettescheibe schwimmt in der kräftigen und klaren Vorsuppe. Schade, dass der französische Weißwein vom Fass erst danach gebracht wurde. Beliebte Restaurants überfordern wegen Besucherandrangs auch die freundlichste Bedienung.

Das folgende Façon coq au vin (9,50 Euro) überzeugt sogar noch mehr. Die Sauce ist perfekt abgeschmeckt und die frischen Tagesbeilagen ergeben ein leckeres Ensemble rund um die Fleischstückchen: Spargelspitzen, Kartoffelbrei, gebratene Champignons, Kartoffelspalten und Möhren. Schön anzusehen - und gut zu essen.

Déjà Vu Binzstraße 16, Pankow, Di.-So. ab 16 Uhr, Küche bis 22 Uhr, Tel. 47 03 67 10, restaurant-dejavu.de

Bewertung

Geschmack * * * *

Ambiente * * *

Service * * *

Preis/Leistung * * *

Gesamt * * *

Höchstwertung: * * * * *