Dienstag

Literatur: Rayk Wieland im Palais am Festungsgraben

Ein erfolgreicher Reisereporter, der nicht reist? Ja, so eine Person gibt es, in Rayk Wielands Roman "Kein Feuer, das nicht brennt". Dessen Protagonist W., der im Ostteil Berlins lebt und sich an den Satz "Nicht fördernd ist es, wohin zu gehen" hält, überschreitet nie die frühere Grenzlinie. Doch der Schwindel fliegt auf. Wieland und Sigrid Löffler stellen das Buch vor.

Palais im Festungsgraben, 20 Uhr, Tel. 282 20 03