Kleine Entdeckungen

Die Brücke für Kreuzberg-Verliebte

Ärgernis oder kultiger Treffpunkt für Jungberliner und Touristen? Frei nach dem Motto "Treffen, Trinken, Feiern". Und das bis spät in die laue Kreuzberger Sommernacht.

Nach Reiseführern handelt es sich hier am Kanalkilometer 7,70, wo die Brücke Fraenkel- und Planufer verbindet, nach wie vor um eine besondere Location. Werden Anwohner befragt, beklagt sich der Großteil weiter über Ruhestörung und Müll.

Die Admiralsbrücke, 1880 bis 1882 nach Plänen des Architekten Georg Pinkenburg errichtet, ist die älteste schmiedeeiserne Bogenbrücke am Landwehrkanal. Sie steht seit 1984 unter Denkmalschutz. 1990 wurde sie für den Durchgangsverkehr gesperrt. Jeweils eine Spur blieb für Autos, Radler, Taxis. Es war die Geburtsstunde der international bekannten "Partybrücke". Anwohnern gefielen die große Popularität, der abendliche Betrieb und die unablässige Geräuschkulisse nicht. Es folgte eine lange Auseinandersetzung. Inzwischen ist die Lage entspannter. Kreuzberg-Verliebte sitzen abends noch immer gern auf den Straßenpollern. Wenn dann die Sonne im Landwehrkanal versinkt und ein Gitarrist romantische Lieder spielt, kann man sich dem Charme dieses Ortes nicht entziehen.