Wohin in Brandenburg

Zurück auf dem Schlachtfeld

Dylan Thomas im Gutspark

Im Rahmen des Theatersommers unter freiem Himmel im Gutspark von Netzeband eröffnet das Stück "Unter dem Milchwald" von Dylan Thomas die Saison. Darin sind unter anderem 53 überlebensgroße Figuren zu sehen, die die "kleinen Leute" charakterisieren. Gespielt wird bei jedem Wetter. Falls es regnet, will das Ensemble seine Aufführung aus dem Gutspark in die Temnitzkirche verlegt.

Gutspark Dorfstr. 6, Netzeband, 29. und 30.6., 20.30 Uhr, Tel. 033 931 392 96, Karten 22-26, erm. 19-23 Euro, theatersommer-netzeband.de

Fledermäuse beobachten

Bei dieser spannenden Führung für die ganze Familie durch den Volkspark werden Fledermäuse bei ihren abendlichen Ausflügen auf der Jagd nach Insekten beobachtet. Anschließend, um 21.45 Uhr, findet eine weitere Führung durch die Potsdamer Jagdgründe der Fledermäuse statt, die allerdings speziell für Erwachsene konzipiert ist.

Volkspark Potsdam (Treff Eingang Viereckremise) Georg-Hermann-Allee 101, Potsdam, 29.6., 20 Uhr, Tel. 0331 585 83 14, 7/3,50 Euro

Cassapietra singt in der Kirche

Tenor Björn Cassapietra singt in der Beeskower Kirche romantische Liebeslieder. Zudem trägt der in Genua geborene deutsche Sänger von seinem neuen Studioalbum "Celtic Prayer" alte irische und schottische Volkslieder vor. Begleitet wird Cassapietra von der Schweizer Konzertpianistin Sibylle Briner.

St. Marienkirche Kirchgasse 7, Beeskow, 30.6., 17 Uhr, Tel. 033 66 264 50, Abendkasse 29,70 Euro

Jazzfest in Templin

Afrikanische und lateinamerikanische Musik bildet den Schwerpunkt beim Uckermärker Jazzfest. Das Trio Fuego Piancong mit Martin High de Prime am Klavier, Francois Perdriau am Bass und Enrico Paerez an den Congas spielt tanzbaren kubanischen Groove

Multikulturelles Centrum Prenzlauer Allee 6, Templin, 30.6., 20 Uhr, Tel. 0177 275 86 72, Eintritt 10 Euro

Über den Dreißigjährigen Krieg

Bei dieser Führung durch die Sonderausstellung "1636 - ihre letzte Schlacht" erfahren die Teilnehmer Details über das Leben der Soldaten während des Dreißigjährigen Krieges. Hintergrund der Ausstellung ist die Schlacht bei Wittstock, bei der etwa 42.000 Soldaten aus unterschiedlichen Teilen Europas gegeneinander kämpften. Zu sehen sind unter anderem zahlreiche Exponate vom Schlachtfeld.

Archäologisches Landesmuseum (Paulikloster) Neustädtische Heidestr.28, Brandenburg/H., 1.7., 14 Uhr, Tel. 033 81 410 41 42, Teilnahme 5 Euro zzgl. 8 Euro Eintritt

Besuch eines Germanen-Dorfes

Jeweils nur am ersten Sonntag im Monat öffnet das Freilichtmuseum der germanischen Siedlung in Klein Köris seine Pforten. Interessant sind da etwa die Ausgrabungen aus der Besiedlungszeit zwischen dem zweiten und fünften Jahrhundert n. Chr., beispielsweise Werkzeuge, Knochen sowie Metallgegenstände. Die meisten Bewohner lebten damals von der Jagd und Viehzucht.

Freilichtmuseum Germanische Siedlung Buschweg 8, Klein Köris, 1.7., 10-16 Uhr, Tel. 033 75 52 28 97, Eintritt frei