Trus Top-Tipp

Extra Lang

Spreeradio-Moderator Jochen Trus empfiehlt Lang Lang

Zum Anschauen: Wer klassische Konzerte sehen will, geht in die Philharmonie und nicht in die O2 World. Es sei denn, Lang Lang, der laut New York Times "aktuell bedeutendste Künstler der klassischen Musik" feiert dort Geburtstag und hat illustre Gäste wie Jazz-Koryphäe Herbie Hancock eingeladen, der bekanntermaßen in jungen Jahren Klassik spielte, bevor er sich dann vollends dem Jazz zuwandte. Der chinesische Pianist begeht also heute seinen 30. Geburtstag, spielt klassische Werke von Beethoven, Brahms oder Tschaikowsky, aber auch Stücke aus Bernsteins West Side Story oder Gershwins Rhapsody in Blue. Begleitet wird er vom Schleswig-Holstein Festival Orchester und 50 internationalen Nachwuchstalenten.

Zum Anhören: Wenn klassische Pianisten inspirierten Jazz spielen wollen, geht das oft schief. Allerdings nicht im Falle des Wiener Klavier-Grenzgängers Friedrich Gulda. Der Paradiesvogel, wahlweise Genie, Rebell oder Schlitzohr, wird heute meist mit seinen wunderbaren Beethoven- und Strauss-Interpretationen assoziiert. Aber der Mann konnte auch wilden Bebop. Wunderbar zu hören auf "Friedrich Gulda at Birdland" von 1956. Die Aufnahme ist jetzt wieder als CD zu bekommen und Gulda verzaubert durch virtuose Improvisation und technische Souveränität.

Weitere Tipps des beliebten Moderators bekommen Sie bei "Jochen Trus am Morgen" auf 105'5 Spreeradio