Arnos Woche

Der Rüssel im Golf

Arno Müller über Gefahren, denen Neuwagen ausgesetzt sind

Wir hatten am vergangenen Sonntag Besuch von einem befreundeten Paar, das mit einer sehr lustigen Geschichte im Gepäck von einer Familienfeier aus Brandenburg kam. Es geht um ein Familienmitglied, um ein neues Auto und ums Geldsparen.

Die Person, um die es geht hatte sich einen neuen VW Golf bestellt. Um die Überführungskosten zu sparen, beschlossen Eltern und Kinder, den Wagen in Wolfsburg abzuholen. Das konnte man gleich mit einer Werksbesichtigung und einem Besuch im nahen Safaripark verbinden.

An der Einfahrt in den Park, durch den man mit dem eigenen Wagen fahren kann, was die Familie natürlich mit ihrem nagelneuen Auto machte, gab ein Mitarbeiter noch den Hinweis, wenn sich irgendetwas Essbares im Wagen befinde, solle man bitte unbedingt die Fenster geschlossen halten, da sonst die Tiere neugierig werden. Den Hinweis hatte jeder gehört. Gehalten hat sich keiner daran.

Im Teil des Parks, in dem die Elefanten zu Hause sind, kam ein ausgewachsener Dickhäuter ans Auto und steckte seinen Rüssel in die Beifahrerscheibe. Er roch etwas essbares. Die Beifahrerin drückte auf den elektrischen Fensterheber, um das Fenster zu schließen. Das Problem war nur, der Rüssel des Elefanten war bereits im Auto. Als die Fensterscheibe nun den Rüssel des Elefanten einklemmte, reagierte der mit einem kleinen aber effektiven Nicken des großen, schweren Kopfes - auf das Dach des nagelneuen Autos. Das hält auch ein Golf nicht aus. Das Dach und ein Teil des Fahrzeuggestells waren hinüber.

Auf dem Weg zurück nach Berlin kam die geknickte Familie mit dem geknickten Auto in einen Stau. Der Vater bremste zu spät und fuhr auf den Vordermann auf, im nächsten Moment knallte es am Heck des ja nun nicht mehr ganz neuen Wagens, denn der Hintermann konnte auch nicht mehr rechtzeitig bremsen. Resultat: Totalschaden. Der Motor war aber mit gerade mal 150 Kilometern noch in Ordnung. Und zumindest hatte man ja die 500 Euro Überführungskosten gespart.

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von "Arno und die Morgencrew" (Montag bis Freitag von 5 bis 10 Uhr)