Best of Berlin

Wissen ist Nacht

Experimente zum Mitmachen: Zum zwölften Mal laden Forschungseinrichtungen und Universitäten aus Berlin und Potsdam gemeinsam zur "Langen Nacht der Wissenschaften" ein

Neukölln: So wird Glibber hergestellt

1. Bis Mitternacht lädt das Oberstufenzentrum für Chemie, Physik und Biologie zu rund 40 Veranstaltungen. Darunter Spannendes für Kinder wie die 20-minütigen Mitmachexperimente "Kunterbunte Seifenblasen" oder "Wir lernen löten". Eltern, Jungen und Mädchen ab zehn Jahren und alle anderen Technikinteressierten können einen Lego-Mindstorms-Roboter bauen. Dass Wissenschaft auch lustig sein kann, beweist ein Mitmachexperiment, bei dem man selbst Glibber herstellen und mit nach Hause nehmen kann.

Lise-Meitner-Schule Rudower Str. 184, Neukölln, U7 Johannisthaler Chaussee, Programm bis 24 Uhr

Oberschöneweide: Mode und Energiesparhäuser

2. An die 12.000 Studierende absolvieren in der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Bachelor- und Masterstudiengänge in den Fachbereichen Technik, Informatik, Wirtschaft, Kultur und Gestaltung. In der "Langen Nacht" kann man zum Studenten für eine Nacht werden und an mehr als 30 Events teilnehmen. So haben Studierende ein Wohnhaus entworfen, das über Solaranlagen mehr Energie produziert als es verbraucht. In 45-Minuten-Führungen kann man das Projekt kennenlernen. "Designermode made @ HTW" wird in Halle B1 ausgestellt. In der HTW-Werkstatt baut ein Hochschulteam einen Rennwagen.

Hochschule für Technik und Wirtschaft Wilhelminenhofstr. 75A, Oberschöneweide, S8, 9, 46, 47 Adlershof

Buch: Einblicke in den menschlichen Körper

3. Wer erinnert sich nicht an Dennis Quaid alias US-Navy-Pilot Tuck Pendleton, der im Science-Fiction-Film "Die Reise ins Ich" in den Körper eines Supermarktkassierers reist? In der Realität ermöglichen Kernspintomographen zumindest Einblicke in den Körper von Mensch und Tier. Einige der weltweit stärksten Geräte befinden sich in dem Forschungsgebäude in Buch. In 25-minütigen Führungen kann man sie und ihre faszinierend hoch aufgelösten Bilder aus dem Körperinneren kennenlernen.

Experimental and Clinical Research Center Robert-Rössle-Str. 10, Buch, S2 Buch, Führungen 16 bis 20 Uhr, begrenzte Teilnehmerzahl, ab 16 J., vor Ort registrieren lassen, Besucher mit Herzschrittmachern können nicht teilnehmen.

Friedrichshain: Unterwegs mit Wasserstoff

4. Geht es um grüne Energie, wären Benziner Vergangenheit. Dann wäre man mit dem Elektroauto unterwegs oder es würde Wasserstoff getankt. Wie es sich anfühlt, emissionsfrei mit einem Wasserstoffauto zu fahren, kann man bei CEP erleben. Die CEP ist das größte Demonstrationsprojekt für Wasserstoffmobililät in Europa. An der Wasserstofftankstelle werden auch der Betankungsprozess und die lokale Herstellung von Wasserstoff erklärt.

Total Wasserstofftankstelle Holzmarktstr. 36-42, Friedrichshain, S 5, 7, 75 Ostbahnhof

Mitte: Mitmachaktionen im Hauptstadtstudio

5. Endlich einmal nicht vor dem Bildschirm sondern im Fernsehen sein: Das ARD-Hauptstadtstudio öffnet seine Pforten für die Fernsehzuschauer. Hinter den Kulissen des größten ARD-Korrespondentenhauses wird gezeigt, wie ein Fernsehprogramm entsteht und Erwachsene wie Kinder können ein Fernsehstudio von innen kennenlernen und den Teleprompter testen. "Kopfball"-Reporter Burckhardt Weiß lädt zu Mitmachexperimenten und zeigt Filme (19, 21, 23 Uhr). Beim ARD-Wissensquiz sind Preise zu gewinnen.

ARD-Hauptstadtstudio Wilhelmstr. 67a/Ecke Reichstagufer, Mitte, U55, S1, 2, 25 Brandenburger Tor

Schöneberg: Apps für das Smartphone entwickeln

6. Apps gehören mittlerweile zum Alltag. Wir benutzen sie ständig. Aber: Wie entstehen sie eigentlich? Diese Frage wird in der Langen Nacht beantwortet. Zudem erfährt man, was überhaupt eine gute App ausmacht, wie sie verbessert werden kann und wie viel Mobilität sie bringt. Bei dem Veranstaltungsmix aus Ausstellung und Mitmachexperiment kann man selber zum App-Entwickler werden.

TU-Campus EUREF GmbH und Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) Torgauer Str. 12-15, Schöneberg, S 1, 41, 42 Schöneberg

Charlottenburg: Stille Diskothek in der Uni

7. Nachtschwärmer kommen auch in der langen Wissenschaftsnacht erst spät auf Touren. Und sie müssen an diesem Sonnabend nicht einmal auf den gewohnten Clubbesuch verzichten. Denn kurz vor Mitternacht wandeln sich zwei Universitätsbibliotheken zur Disko, ohne jedoch die gesamte TU und UdK mit Musik zu beschallen. Denn bei der "Silent Disco", der "Stillen Disko", erhält jeder Besucher kabellose Kopfhörer und kann per Knopfdruck die Musik von zwei Live-DJs empfangen und dazu tanzen.

Universitätsbibliotheken der TU Berlin und UdK Berlin im Volkswagen-Haus Fasanenstr. 88, Charlottenburg, S5, 7 U2, 9 Zoologischer Garten ab 23 Uhr

Steglitz: Kopfkino und Rettungshubschrauber

8. Nicht umsonst gibt es den umgangssprachlichen Ausdruck "seinen Augen nicht trauen". Denn: Die Augen liefern Bilder - doch was unser Hirn daraus macht, ist zuweilen überraschend. In "Das seltsame Kino im Kopf"-Hörsaalexperimenten wird gezeigt, dass man dem Augenschein nicht immer trauen sollte. Ebenfalls auf dem Charité Campus Benjamin Franklin kann man einen Blick auf und in "Christoph 31", Berlins einzigen Rettungshubschrauber, werfen.

Charité Campus Benjamin Franklin Hindenburgdamm 30 (Westhalle), Steglitz, Bus M85 Charité - Campus Benjamin Franklin; "Kopfkino" um 18 Uhr, "Christoph 31": Führungen bis 20 Uhr stündlich, danach halbstündlich, Treff am Infostand; "Teddybärkrankenhaus" bis 22 Uhr

Dahlem: Fast Food aus der Steinzeit

9. Seit letztem Sommer gibt es mit dem "Sauvage" in Berlin ein Restaurant, in dem paläolithisch gekocht wird, also wie in der Steinzeit. Auch in der Wissenschaftsnacht rückt die Ernährung unserer Vorfahren in den Fokus. "Fast Food aus 7000 Jahren" heißt der Abend, an dem sich alles ums Essen dreht.

Was haben die Menschen vor 7000 Jahren gegessen? Wie haben sie ihr Essen zubereitet. Und: schmeckte es? Das erfahren die Besucher bei den kulinarischen Demonstrationen.

Institut für Prähistorische Archäologie der FU Altensteinstr. 15, Dahlem, U3 Dahlem-Dorf

Wedding: Flugdrohne und Betonkanu

10. In Wedding nehmen Institute wie der Charité Campus Virchow Berlin und das Deutsche Herzzentrum an der Langen Nacht teil. Ebenso die Beuth Hochschule für Technik, die ihre rund 90 Technikstationen präsentiert. So können Besucher, allerdings nur bei Windstille, mit einer mit Kameras ausgestatteten Flugdrohne zu Dachflächen steuern und diese auf Gebäudeschäden untersuchen. Wenn das Wetter nicht mitspielt, kann man sich auch davon überzeugen lassen, dass ein Betonkanu schwimmen kann.

Beuth Hochschule für Technik Berlin Haus Bauwesen Luxemburger Str. 09, Wedding U9 Amrumer Straße