Donnerstag

"Liliom" von Franz Molnár am BE

Liliom arbeitet auf dem Rummelplatz, ein Mädchenverführer ist er auch und rauflustig.

Aber einer von der zarten Sorte, der mehr den Brutalen spielt.

Als er sich in das Dienstmädchen Julie verliebt, die ein Kind von ihm bekommt und er arbeitslos wird, fehlt das Geld. Deshalb lässt er sich zu einem Raubüberfall anstiften, wird aber erwischt und ersticht sich dann selbst.

Doch in dem Theaterstück "Liliom" (1912) des ungarischen Journalisten und Schriftstellers Ferenc Molnár (1878-1952, deutsch Franz), eine Vorstadtlegende in sieben Bildern und einem szenischen Prolog, kommt der Held einfach nicht zur Ruhe. Sogar im Himmel muss Liliom Polizisten und Beamte treffen.

Und was machen die? Die schicken ihn doch tatsächlich für einen Tag zurück zur Erde. Er soll wieder gut machen, was verloren ist.

Die Regisseurin Mona Kraushaar inszeniert das bekannteste Stück Molnárs, dessen Titelrolle Hans Albers mehr als 1800 Mal verkörperte, im Berliner Ensemble spielt sie der Schauspieler Johannes Krisch vom Wiener Burgtheater.

Theater: Berliner Ensemble, Premiere um 19.30 Uhr, Tel. 284 08 155