Bühnencheck

Dauerbrenner Lindenberg

| Lesedauer: 2 Minuten

Gerade hat er in Timmendorf sein eigenes Denkmal eingeweiht. Zwei Meter groß ist es. Mitten in den Dünen steht nun ein Udo Lindenberg, der eisern aufs Meer blickt. Richtung Horizont. Ein ganz anderes Denkmal hat er sich schon im Januar 2011 in Berlin eingerichtet. Da erlebte das Musical "Hinterm Horizont" im schnieken Musical-Theater am Potsdamer Platz seine Uraufführung. Das Singspiel zur Wende hat sich längst zum Dauerbrenner im Berliner Spielplan entwickelt. Und ist eine in lockerer Rockrevue-Manier erzählte, dreistündige Geschichtslektion zum Soundtrack von Udo Lindenbergs Karriere.

Mauerbau und Mauerfall als Musical, erzählt als Lovestory zwischen einem Rockstar aus dem Westen und einem FDJ-Mädchen aus Ost-Berlin. Das funktioniert bestens. Schriftsteller Thomas Brussig ("Sonnenallee") hat aus den Ereignissen um Lindenbergs Auftritt 1983 im Palast der Republik eine liebenswerte, tragikomische Geschichte geschaffen, in der der Alltag einer Durchschnittsfamilie aus dem Pankower Plattenbau durch die gefährliche Liaison der Tochter mit dem aufmüpfigen West-Rocker dramatisch durcheinandergewirbelt wird. Regisseur Ulrich Waller beweist Gespür bei der Dosierung von breitflächigen Showtableaus, lärmendem Komödiantentum und stillen Momenten. Auch die Idee, dass das Bühnenbild von einem tonnenschweren Lindenberg-Hut dominiert wird, hat sich als tragfähig erwiesen. Mit dem musicalerprobten Serkan Kaya hat man einen Lindenberg-Darsteller gefunden, der nie zum bloßen Doppelgänger wird. Und da ist natürlich die charmante Josephin Busch, die als Lindenbergs Ost-Berliner Liebe auf der Bühne Ausdauer beweist. "Hinterm Horizont" ist ein ungewöhnliches Musical, denn es schafft den Spagat zwischen Lindenberg-Jargon und (Ost-)Berliner Zungenschlag, zwischen aufgebrezelter Komödie und bewegendem Drama, zwischen bewegendem Theater und ausgelassener Show. Nach wie vor: Beste Unterhaltung.

Stage Theater am Potsdamer Platz Marlene-Dietrich-Platz 1, Tiergarten, Tel. 01805-44 44, Montag, Mittwoch, Donnerstag jeweils um 19 Uhr, Freitag 20 Uhr, Sonnabend 15.30 Uhr und 20 Uhr, Sonntag Vorstellungen um 14.30 Uhr und 19 Uhr, Karten ab 29,90 Euro

( pem )