Unter 20 Euro

In diesem Café ist alles in Butter

Wer die perfekte Symbiose von Café und Restaurant sucht, sollte sich einmal ins Butter setzen. Ein schönes Lokal unweit des Helmholtzplatzes.

- Ob nach drinnen, wenn mit einem Schlechtwettertag mit gemütlichem Ambiente getrotzt werden muss, oder nach draußen, wenn die beliebte Straßenecke vor der Wohnhausschräge mit Tischen, Stühlen und Hollywoodschaukeln in Beschlag genommen werden kann.

Das Raumgefühl im Butter ist angenehm, vom Mitteltrakt aus führen zwei Treppen nach links und rechts in erhöhte Galerien. Tageszeitungen und Magazine hängen aus, die Espressomaschine läuft ununterbrochen und die Küche bietet eine ebenso schmackhafte wie interessante Variation an Speisen.

Opulent ist das Bauernfrühstück (6,90 Euro), rustikal der Stramme Jürgen (4,80 Euro), sommerlich der Rapunzelsalat mit gebackenem Ziegenkäsetaler (8,90 Euro) und für Liebhaber der süßen Sachen empfehlen sich die ofenwarmen belgischen Waffeln. Das Auge isst ja bekanntlich mit - im Butter hat es dabei seinen Spaß. Was auch immer bestellt wird, es kommt liebevoll auf den Teller drapiert und mit passenden Kleinigkeiten dekoriert.

Auf der wechselnden Tageskarte finden sich leckere Gerichte wie Fischragout in Anis-Kräuterrahm (10,50 Euro), Gemüsemaultaschenecken (sieben Euro) oder gebratene Kartoffelgnocchi in Salbeibutter (7,50 Euro).

Einmal etwas anderes waren auch die knusprigen und leicht körnigen Rote-Linsenpuffer (7,50 Euro), die vom Geschmack halb an Polenta, halb an Reibekuchen erinnerten. Pfiffig wurden sie von Joghurt mit frischer Minze begleitet, womit sich eine gelungene, leicht orientalische Geschmackskombination erzielen ließ. Das mit Kresse und Sonnenblumenkernen umstreute Salatbouquet ließ nichts zu wünschen übrig, ebenso wenig wie der aufmerksame Service.

Café Butter Pappelallee 73, Prenzlauer Berg, Mo.-So. 9-1 Uhr, Tel. 52 68 59 33, www.cafe-butter.de

Bewertung

Geschmack ****

Ambiente ****

Service ****

Preis/Leistung ***

Gesamt ****

Höchstwertung: *****