Bühnencheck

Verdrehte Welt

Es versteht sich von selbst, dass der Eingang zu einer Artisten-WG kaum normalen Maßstäben entsprechen kann. Bei den "7 Fingers" geht es durch den Kühlschrank auf die Bühne und ins Parkett, was wohl weltweit einmalig ist. Und extrem peinlich für Zuspätkommer.

Den Blicken des Restpublikums ausgeliefert, müssen sie die gesamte Kulisse durchqueren, vorbei an sieben freundlich grüßenden Akteuren, um zu ihren Plätzen zu kommen.

Auf den ersten Blick scheint also alles wie gehabt in der Akrobaten-Kommune, die im Chamäleon mit "Loft" zum zweiten Mal auftritt. Gegründet 2002 von ehemaligen "Cirque du Soleil"-Artisten, hatte sich die Kompanie "The 7 Fingers" aus dem kanadischen Montreal bereits 2005 wohnlich auf der Varieté-Bühne eingerichtet. Das preisgekrönte Septett zeigte damals mit der Show eindrucksvoll, was es mit der französischen Redensart "Les 7 doigt de la main - die sieben Finger der Hand", auf sich hat: Gemeint ist das harmonische Zusammenspiel der zirzensischen Künste im Spannungsfeld zwischen Gemeinschaft und Individualität.

Jetzt ist eine Neu-Inszenierung unter der künstlerischen Leitung von Gypsy Snider mit jungen Künstlern zu sehen, wobei unsere Euphorie anfangs deutlich gebremster ausfällt als noch vor sieben Jahren. Das liegt zum einen daran, dass eine so perfekte Ensemble-Chemie wie bei der Original-Crew nicht wiederholbar ist. Zum anderen ist nicht jede Nummer gelungen. Gleich zu Beginn nervt unkomischer Telefon-Slapstick. Man wird das Gefühl nicht los, dass sich da Newcomer ausprobieren.

Aber wie bei den meisten WGs muss man eben etwas Geduld mitbringen, bis es besser läuft. Dann wird man allerdings belohnt. Etwa von Anna Kichtchenkos poetisch-wirbelnder Vertikaltuch-Artistik, Kaelyn Rose Schmitts elegantem Trapez-Akt und der kraftvollen Handstandakrobatik Olaf Treibels. Die Choreographien beim Zoffen, Versöhnen und kollektiven Meditieren sind besonders gelungen. Eine WG-Party, die nach einigen Startschwierigkeiten richtig gute Laune verbreitet.

Chamäleon Varieté Rosenthaler Str. 40/41, Mitte, Tel. 40 00 59 50. Vorstellungen bis 26.8., Di.-Fr. 20 Uhr (ab 3.7. um 21 Uhr), Sbd. 19 & 22 Uhr, So. 19 Uhr, Karten kosten 36-49 Euro