Ausstellung

Wechsel zur Malerei: Edouard Baribeaud

David Hockney, Salvador Dalí, Henri Rousseau oder Gabriele Münter - Edouard Baribeauds Werke erinnern an große Künstler, haben aber gleichzeitig etwas Surreales, Irritierendes.

So kann es vorkommen, dass sich ein Strichmännchen durch eine Landschaft bewegt, die in ihrer Maltechnik an Alte Meister erinnert. Baribeaud mag es, wenn Alltägliches auf Mythisches stößt, auch setzt er archaische Gestalten in eine moderne Umgebung und vermischt wirkliche Erfahrungen mit vermeintlichen Erinnerungen. In seiner neusten Serie "Hic sunt leones", die bei Nolan Judin gezeigt wird, malt der 27-Jährige mit Gouachefarbe auf großformatigen Blättern. Der Wechsel von der Zeichnung zur Malerei wird erkennbar.

Galerien: Nolan Judin, Potsdamer Str. 83 (Hof), Tel. 39 40 48 40. Di-Sa 11-18 Uhr. Bis 14. 4.