Best of Berlin

Auf Mix-Tour

Die eleganten Hotelbars der Stadt stehen nicht nur Touristen offen. Bei perfekt gemischten Cocktails oder einem seltenen Whiskey endet der Tag mit Stil und Geschmack. Eine Auswahl

Charlottenburg: Gentlemen und Zigarrengenuss

1. Es ist ein bisschen wie bei Kinoheld Highlander: Es kann nur einen geben. In punkto Barklassiker trifft dies unumstritten auf die Times Bar zu. Seit 1929 gibt es im Savoy Hotel die im Stil eines englischen Gentlemen-Clubs mit dunklem Holz und lederverzierter Hotelbar. Bis heute gilt sie als führende Adresse für gepflegten Trink- und Rauchgenuss. Mit der Casa del Habano ist ein feines Zigarrengeschäft angegliedert. Dem Ambiente angepasst sind auch die Drinks: klassische Cocktails à la "Old Fashioned" (elf Euro) und eine respektable Whiskey-Auswahl.

Times Bar im Savoy Berlin, Fasanenstr. 9-10, Charlottenburg, U1 Uhlandstraße, S5, 7, 9, 75, U2, 9 Zoologischer Garten, Mo.-Sbd. 11-2 Uhr, So. 12-24 Uhr, Tel. 31 10 30, www.hotel-savoy.com

Kreuzberg: Eine Gurke im Cocktailglas

2. In der Anhalter Bar werden Hochspannungsisolatoren zum Designobjekt. Sie sind die Stützen des gläsernen Tresens, des Zentrums dieser farbenfrohen Bar-Lounge-Welt. Barchef Jan Rauschert bietet Wein, Champagner, Spirituosen, Whisky und natürlich auch Cocktails. Viele sind Eigenkreationen wie der "Drinking Man", der auf Gin, Cointreau, Ingwer, Limettensaft, Maracujasirup und Orangenmarmelade basiert (acht Euro). Der "Cucumber" indes beweist, dass Gurke tatsächlich Cocktail-Potential hat (neun Euro).

Anhalter Bar im Mövenpick Hotel, Schöneberger Str. 3, Kreuzberg, S 1, 2, 25 Anhalter Bahnhof, Mo.-Sbd. ab 18 Uhr, Tel. 23 00 64 95, www.moevenpick-hotels.com

Tiergarten: Wodka auf Goldgarnele

3. Beim Wein kennt man das: Ein Probierschluck ins Glas und wenn es mundet, wird aufgefüllt. Doch beim Champagner? In der Vox Bar, auch berühmt für eine Whiskey-Auswahl von mehr als 240 Sorten, gehört dies zum Service, ob am langen Tresen von Barchef Charly Podehl oder in den gemütlichen Clubsesseln. Will man sich einen ganz besonderen Luxus bestellen, sollte man den "Golden Vox Shrimptini" gönnen, eine Kreation aus Wodka, Tabasco, Noilly Prat und einer gold-ummantelten Garnele (25 Euro). Ab 22 Uhr: Live-Musik (außer sonntags).

Vox Bar im Grand Hyatt Berlin Marlene-Dietrich-Platz 2, U2 S1, 2 25 Potsdamer Platz, tägl. ab 18 Uhr, Tel. 25 53 17 72, www.vox-restaurant.de

Mitte: Cocktailgenuss bei dezenter Live-Musik

4. Elegante, auf schwarz und Metall setzende Atmosphäre und Cocktailkreationen jenseits des Standards, das überzeugt nicht nur Hotelgäste, sondern auch viele Berliner, die hier gepflegt einen Drink genießen. Der zehn Meter lange Tresen ist das Reich von Massimo Destefanis. Er spielt mit Aromen, mixt an die 70 Cocktails, darunter Ungewöhnliches wie "Marlene" mit vier Stangen Zitronengras (14 Euro). Bei Grappa und Calvados setzt er auf Produkte von kleinen Familienbetrieben. Zum abendlichen Auftakt (18-20 Uhr) empfiehlt sich der Blick in die Aperitivo-Karte. Ab 21 Uhr: Live-Musik.

Bebel Bar im Rocco Forte Hotel de Rome, Behrenstr. 37, Mitte, U6 Französische Straße, U2 Hausvogteiplatz, tägl. 9-1 Uhr, Tel. 460 60 90, roccofortehotels.com

Moabit: Einen "Lanni" bei Lanninger

5. Am Wochenende hat der Frühling begonnen. Andreas Lanninger ließ die große Terrasse am Spreebogen bestuhlen, damit die Bargäste die rund 200 Cocktails und Whiskeys auch draußen genießen können. Donnerstags bis sonnabends mit Live-Musik. Stadtbekannt ist auch die Smokers Lounge mit ihren beiden Humidoren.

Lanninger Bar und Restaurant im Abion Hotel, Alt-Moabit 99, Moabit, S5, 7, 9, 75 Bellevue, U9 Turmstraße, Mo.-Fr. ab 10, Sbd.+So. ab 11 Uhr, Tel. 39 92 07 98, www.lanninger.de

Friedrichshain: Kühle Drinks direkt an der Spree

6. Die wahrscheinlich größte Hotelbar-Terrasse der Stadt hat wohl die Envy Bar: 450 Quadratmeter, direkt an der Spree. Allein in der Bar finden rund 100 Gäste Platz. Das Team von Barchefin Christina Schneider besteht nicht aus Hotelfachleuten sondern aus Fotografen, Studenten und Gelegenheitsmodels. Auch das Getränkeangebot ist unkonventionell. 50 Cocktails jenseits von Caipirinha. Es gibt etwa Sake-Cocktails, hausgemachte Liköre und Ingwerlimonade sowie Eigenkompositionen wie der "Koala Old Fashion" auf Tequilabasis (8,50 Euro). Jeden ersten Sonnabend im Monat treten Nachwuchsmusiker auf.

Envy Bar im nhow Berlin Stralauer Allee 3, Friedrichshain, U1, S3,5, 7, 9, 75 Warschauer Straße, tägl. 11-2 Uhr, Tel. 29 02 99 41 06, www.nhow-hotels.com/berlin

Tiergarten: Mehr als 200 Varianten im Angebot

7. Wer Harry's New York Bar sagt, meint auch Onur Köksal. Der gebürtige Berliner ist Chef der weit über Berlin hinaus bekannten Bar. Bis 2006 mixte er hier Cocktails. Nach einem Zwischenspiel ist er nun seit September 2011 wieder am Tresen. Mehr als 200 Cocktails beherrschen Köksal und sein Team. Vom Klassiker "White Lady" (zehn Euro), dessen Rezeptur aus dem Jahr 1919 stammt, bis zu modernen Mixturen wie dem"Karpusaki" mit frischer Wassermelone (zwölf Euro).

Harry's New York Bar im Grand Hotel Esplanade, Lützowufer 15, Tiergarten, Bus 100, M29 Lützowplatz, Mo.-Do. 16-2, Fr.+Sbd. 16 bis 3 Uhr, Tel. 25 47 80, www.esplanade.de

Neukölln: Man kommt auch ohne Alkohol aus

8. Mit dem "Estrel Drive" kommt man auch ohne Alkohol auf Touren. Der Cocktail aus Zitronensaft, Grenadine, Kokossirup, Orangensaft und Ananassaft (acht Euro) ist eine Eigenkreation der rustikal-modernen Atriumbar. Die kapselt sich nicht ab, sondern befindet sich mitten im Geschehen, ist Teil der großen mediterranen Piazza in Deutschlands größtem Hotel. Auf der Karte stehen Kaffee, Tee, Cocktails, Bier, Whiskeys, Cognacs, Champagner und kleine Snacks. Um 19 Uhr beginnt der Pianospieler.

Atriumbar im Estrel Berlin Sonnenallee 225, Neukölln, S 41, 42 Sonnenallee, tägl. 8-2 Uhr, Tel. 683 12 26 02, www.estrel.com

Grunewald: Ein Treffpunkt für den Herrn

9. Wie ein kleiner englischer Herrenclub mutet die Bar im schmucken Grunewalder Schlosshotel an. Nur 20 Plätze gibt es. Edle Sessel und Ledersofas sowie ein imposanter Kamin sorgen für ein herrlich gediegenes Ambiente. Die Bartender verstehen sich auf Klassisches wie Mai Tai, Long Island Ice Tea, ebenso aber auch wie auf ausgefalleneres wie "Red Bull Cocktail" (zwölf Euro). Unter Zigarrenrauchern gehört das Tire Bouchon, auf Deutsch "Korkenzieher", zu den guten Adressen. Rund 20 Cohibas und ähnliche Marken werden angeboten.

Le Tire Bouchon im Schlosshotel Grunewald, Brahmsstr. 10, Grunewald, Bus 186 Richard-Strauss-Straße, tägl. ab 18 Uhr, Tel. 89 58 40, schlosshotelberlin.com