Clubcheck

Techno-Urgestein aus Chicago

Mit knüppelharten Beats startet der Tresor in der Köpenicker Straße 70 ins Wochenende: Am Freitagabend kommt DJ Rush nach Kreuzberg, Techno-Urgestein aus Chicago und berüchtigt für seine exzentrischen Klangwelten.

Er wird an diesem "Techno United"-Abend der umjubelte Star sein, zur Seite stehen ihm etliche seiner Labelkollegen. Der Eintritt kostet 15 Euro und vor Mitternacht braucht man nicht zu erscheinen.

Nach den Achtzigern werden allmählich die Neunziger das neue alte Ding. Für eine "90er-Mega-Sause" kann man da schon einmal das Velodrom in Prenzlauer Berg anmieten. Bei dieser Gelegenheit gibt es am Sonnabend ab 22 Uhr die volle Dröhnung Eurodance & Co., inklusive Liveauftritten von Haddaway und Benjamin Boyce. Wer unter den ersten Gästen in der Paul-Heyse-Straße 26 am S-Bahnhof Landsberger Allee ist, kann sogar ein Neonarmband abstauben. Abendkasse: 10 Euro.

Im Prince Charles in der Prinzenstraße 85f in Kreuzberg geht es etwas housiger zu. Der Berliner DJ und Produzent Shir Khan präsentiert bereits zum zweiten Mal sein Elektro-Label Exploited. Diese Mal dreht sich alles um seine Black Jukebox Releases - die es nur in streng limitierten Vinylauflagen gibt. Beginn: 22 Uhr. Eintritt: 10 Euro.