Arnos Woche

Der König vom Adenauerplatz

Matze kommt aus Sachsen - fühlt sich aber als Berliner. 1982 schloss er sein Studium als Informatiker in der DDR ab. Mit Note 1. Das Verteidigungsministerium wollte ihn sofort haben, dort arbeitete er zwei Jahre.

Im Anschluss wurde er Lehrer und Ausbildungsleiter für angehende Elektroniker, die Stromumspannwerke bedienen sollten. Irgendwann nach der Wende waren ihm das zu viele Überstunden: "Ich ging morgens um sechs aus dem Haus und war oft vor 22 Uhr nicht wieder daheim - einmal habe ich sogar unterm Schreibtisch übernachtet." Er ließ sich einweisen und war zweieinhalb Jahre lang in klinischer Behandlung. Dazu kamen Schulden für Auto, Urlaube etc. - an den Krediten zahlt er heute noch. Dann trennte sich seine Frau von ihm und nahm die zwei Kinder mit. Danach kam er nie wieder auf die Beine. Matze ist inzwischen Rentner, bekommt um die 900 Euro im Monat, nach Miete und Abzahlungen von Krediten bleiben ihm noch 200 Euro zum Leben.

Matze ist der "König vom Adenauerplatz". Er sitzt dort jeden Tag, verkauft den "Straßenfeger" und erzählt den Passanten Witze. Nicht irgendwelche Witze, dem Anwalt einen Anwaltswitz, der Krankenschwester einen Krankenschwesterwitz, dem Busfahrer einen Busfahrerwitz. Das macht er so sympathisch und nett, dass sogar der Regierende Bürgermeister auf ihn aufmerksam geworden ist. Das Lustige ist, dass er sich selbst über seine Witze am meisten amüsiert. Man kann gar nicht anders, man muss am Ende mitlachen, selbst wenn man den Witz nicht verstanden hat.

Matze ist ein Beispiel für viele gescheiterte Existenzen in unserer Stadt und er hat verdient, dass wir uns um ihn kümmern. Matze erzählt jetzt jeden Nachmittag bei Thomas Koschwitz einen Witz des Tages im Radio auf 104.6 RTL. Matze sagt, bis Ende des Jahres sei er schuldenfrei.

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von "Arno und die Morgencrew" (Montag bis Freitag von 5 bis 10 Uhr)