Berliner Schätze

Ein kostenloser Blick auf die Stadt

Nur 20 Sekunden dauert die Fahrt im Lift. Dann steht man hoch oben über dem Potsdamer Platz und kann den Blick auf die Stadt genießen. Zum Panoramapunkt in der 24. und 25. Etage des Kollhoff-Towers, in 100 Meter Höhe, führt die Rubrik "Berliner Schätze" in dieser Woche.

Grandios ist die Aussicht auf die Siegessäule, das Rote Rathaus, das Brandenburger Tor und die Reichstagskuppel. Auch der Sonnenuntergang fasziniert. Der Besucher kann auf Ausstellungstafeln über die Geschichte des Platzes lesen und sich später bei einem heißen Getränk im Panoramacafé aufwärmen. Es ist rundum verglast. Das Hochhaus, nach Architekt Hans Kollhoff benannt, wurde 1999 eröffnet. Kollhoff gehörte zur Gruppe, die die 19 Bauten am Potsdamer Platz entworfen hat. In den Wintermonaten ist der Panoramapunkt, Potsdamer Platz 1, von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Leser der Berliner Morgenpost haben am Sonnabend, 21. Januar, von 10 bis 17 Uhr kostenlosen Eintritt zum Panoramapunkt. Sie brauchen am Eingang nur ein Kennwort zu sagen: entweder "Berliner Morgenpost. Das ist Berlin" oder "Ich steh' auf Spree". Die Einladung des Panoramapunktes ist Teil der Aktion "Berliner Schätze" von Berliner Morgenpost und 105'5 Spreeradio.