Bühnencheck

Bei Zuruf: Drama

Es gibt Dinge, die man nicht auf einer Theaterbühne erwarten würde. Einen Schauspieler, der eine kochende Suppe darstellt zum Beispiel. Oder in die Rolle eines Fötus im Mutterleib schlüpft. Dem Spontan-Mimen Marin Caktas gelingen solcherlei Kunststücke aber auf unnachahmlich lustige Weise.

Er weiß schließlich, dass beim Bühnen-Wettkampf im Stegreif-Spiel zwischen zwei Mannschaften nicht nur Schnelligkeit zählt, sondern auch höchste Kreativität, muss man doch aus teils absurden Publikumsvorschlägen auf Zuruf ganze Geschichten selbst erfinden. Der verdiente Lohn der Improvisation: Am Ende schlägt sein Team Spartak Stanislawski hauchdünn das Team Dynamo Duse.

Einen besseren Einstand als diesen großartigen, spielwütigen Abend hätte "Theatersport Berlin" im voll besetzten BKA-Theater am Kreuzberger Mehringdamm kaum haben können. Eine triumphale Rückkehr, denn die Spontanmimen haben vor 17 Jahren im BKA ihr Debüt gefeiert, damals noch im BKA-Luftschloss, das sein Zelt am Kulturforum aufgeschlagen hatte. Danach folgte eine jahrelange Wanderschaft quer durch die Stadt. Zuletzt traten die Stegreif-Experten im Admiralspalast an. Nun sind sie jeden Montag im kleinen Kabarett-Theater mit der großen Cinemascope-Bühne zu erleben.

Die intime Atmosphäre des Hauses ist geradezu dafür gemacht, die Stimmung der entfesselten Schauspieler und des mindestens ebenso enthusiastischen Publikums anzuheizen. Die Zuschauer sind ganz darauf eingestellt, den Abend mit ihren Ideen besonders ausgefallen zu gestalten. So wollen sie unbedingt die Geschichte vom bösen Wulff sehen und fordern die Schauspieler dann noch mit musikalischen Vorgaben zum Thema Winterschlussverkauf heraus. Natürlich meistern die Theatersportler auch diese schwierige Aufgabe bravourös mit Witz und Schlagfertigkeit.

Die Suchtgefahr der Impro-Shows ist mindestens so hoch wie der Spaßfaktor. Da kein Abend dem anderen gleicht, sind Stammbesucher im Publikum keine Seltenheit. Die Darsteller hingegen wechseln. Die meisten von ihnen kehren aber möglichst rasch zum Bühnen-Wettkampf zurück. Denn sie lieben Theatersport schon deshalb, weil sie sich da keinen Text merken müssen.

BKA-Theater Mehringdamm 34, Kreuzberg, Tel. 202 20 07, montags, 20 Uhr