Arnos Woche

Beziehungsstreitereien

Jeder, der in einer festen Beziehung lebt, kennt auch die Streitereien, die eine solche manchmal mit sich bringen. Mehr als 90 Prozent aller Paare streiten sich regelmäßig. Dabei geht es oft um relativ belanglose Themen wie die Aufgabenverteilung im Haushalt, dass einer dem anderen nicht richtig zuhört, es geht um Geld, um zu wenig gemeinsame Zeit und so weiter.

Eine große Studie, die den Erfolg langjähriger, glücklicher Ehen untersuchte, hat herausgefunden, dass Freundschaft und gemeinsame Interessen das Geheimnis einer glücklichen Ehe sind. Sex wird überbewertet.

Ich lese diese Studien, wir reden darüber in meinen Sendungen, zu Hause, und immer wenn meine Frau und ich mal wieder streiten, habe ich das Gefühl, wir haben alles vergessen, was wir gelesen haben. Ist es denn wirklich unmöglich, Beziehungsprobleme logisch zu besprechen und zu lösen? Müssen die Emotionen, die vor, während und nach der Diskussion entstehen, jede vernünftige Einigung unmöglich machen? Einer sagt etwas, der Andere versteht etwas anderes, weil er interpretiert und sich angegriffen fühlt.

In einer Beziehung finden sich zwei Menschen zusammen, die nie 100 Prozent zueinanderpassen, sonst wäre es ja auch langweilig. Jeder hat seine Stärken und seine Unzulänglichkeiten. Wegen der Stärken liebt man den Anderen. Die Unzulänglichkeiten nimmt man in Kauf, weil man genau weiß, dass der Andere die eigenen auch akzeptieren und tolerieren muss.

Das ist der Beziehungsdeal, das ungeschriebene Gesetz. Beginnt einer damit, den Anderen ändern zu wollen, stimmt das Gleichgewicht nicht mehr, es fliegen die Fetzen und manches Mal fliegt einem das ganze schöne Beziehungsding um die Ohren. Es geht nur mit gegenseitiger Toleranz. Man muss etwas aufgeben, um etwas zu bekommen.

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von "Arno und die Morgencrew" (Montag bis Freitag von 5 bis 10 Uhr)