Bühnencheck

Im Schattenreich der Tiger Lillies

Eine bizarre, verwegene, verwunschene Welt tut sich auf. Wenn sich im Wintergarten-Variete der samtrote Vorhang öffnet, entführt der grell geschminkte Sänger mit dem Akkordeon in sein düsteres, morbides, schaurig-schönes Zwischenuniversum, in dem die absonderlichsten Kreaturen Zuflucht gefunden haben.

Der Mann mit den drei Beinen. Das kleinwüchsige Gauklerpärchen. Die Frau mit den längsten Haaren der Welt. Siamesische Zwillinge (die auf offener Bühne mit heiß geschmiedetem Schwert getrennt werden). Untote Albtraumwesen. Der Mann der nicht sterben kann. Und die Frau mit den drei Herzen. Mit der "Tiger Lillies Freak Show" ist eine der spannendsten Variete-Inszenierungen der vergangenen Jahre zurückgekehrt nach Berlin und wurde jetzt zur Premiere mit lang anhaltendem Applaus Willkommen geheißen.

Die Tiger Lillies aus London sind ein phänomenales Trio um den zwischen Waits'schem Grollen und höchstem Falsett changierenden Sänger Martyn Jacques, das auf eine Weill'sche, balkaneske, moritatenhaften Weise so provokante wie poetische Lieder von Ausgestoßenen, Mördern, Verzweifelten, Sodomisten und Brandstiftern vorträgt. Bassist Adrian Stout, der sich auch über singende Säge und Theremin hermacht, und Schlagzeuger Adrian Huge komplettieren diesen Jahrmarkt der Abnormitäten. Immer wieder singen die Tiger Lillies von den Freaks am Rande der Gesellschaft, von kuriosen menschlichen Schicksalen. Um diese Songs herum hat Regisseur Sebastiano Toma eine wunderschön ausgestattete Rummel-Schaubuden-Show gezaubert, in der Artisten die groteske Liederwelt kunstvoll illustrieren. Diesmal sind auch Künstler dabei, die man schon aus der "Forever Young"-Show des Wintergartens kennt, wie Handstand-Akrobat Alexander Veligosha oder das Jongleur-Duo Fernando und Serafina. Es bleibt seltsam, dass eine Revue, in der es zumeist um Katastrophen, Leid und Tod geht, so ansprechend fasziniert und unterhält. "Welcome to the Carnival of Freaks!"

Wintergarten Variete Potsdamer Straße 96, Tiergarten, Tel. 58 84 33. Bis 6. Februar, Mo., Mi.-Fr. 20 Uhr, Sbd. 19 Uhr, So. 18 Uhr, Karten ab 19,90 Euro