Berliner Perlen

Im Rausch der Rüschen

Anja Grosche muss immer auf alles vorbereitet sein. Etwa darauf, dass Kundinnen in ihrem Laden plötzlich in Tränen ausbrechen. Die 39-Jährige verkauft Träume, genauer gesagt Hochzeitsträume. Und Frauen, die sich das erste Mal im Brautkleid im Spiegel sehen, werden leicht von ihren Emotionen überwältigt. "Aber das sind dann ja glücklicherweise Freudentränen", sagt Grosche.

So sollte es sein, schließlich dreht sich im Princess Dreams ("Prinzessinnenträume") an der Tegeler Brunowstraße alles um den schönsten Tag im Leben einer Frau.

Dass dieser auch der schönste im Leben des dazugehörigen Mannes sein sollte, lässt sich hier auf den ersten Blick nicht unbedingt erkennen: Der Laden ist ein Traum in rosa. Sogar der Kaffee wird in pinkfarbener Tasse serviert, die Zuckerstückchen kommen in Herzchenform. Das Konzept ist der Zielgruppe geschuldet: "95 Prozent unserer Kunden sind weiblich", sagt Anja Grosche. "Meist sind es die Bräute oder Trauzeuginnen, die die Hochzeit organisieren."

Sie finden alles, was man für die Feier braucht: Garderobe, Tischdekoration, Luftballons in Brautkleid-Form und Hunderte verschiedener Muster für Einladungskarten. Und die nur hier erhältlichen "Freudentränentücher", die Anja Grosche nach den individuellen Wünschen ihrer Kundinnen produziert, etwa mit aufgedruckten Gedichten. Männer greifen dagegen eher zum nicht ganz ernst gemeinten "Anti-Zicken-Spray", mit dessen Lavendel-Duft sie sich vor dem Junggesellen-Abschied gegen Eifersüchteleien ihrer angehenden Gattin wehren können.

Rund 6000 Artikel

Bei rund 6000 Artikeln kann der Besuch im Princess Dreams durchaus einige Zeit dauern, zumal Anja Grosche bereitwillig kostenlose Tipps für die Gestaltung einer Hochzeitsfeier verteilt, was oft der Beginn einer längerfristigen Zusammenarbeit mit ihr ist. Denn sie verkauft nicht nur Träume, sondern organisiert sie auch: Vor zweieinhalb Jahren gab sie ihren Job als Verwaltungsangestellte im Bezirksamt Reinickendorf auf. Seitdem arbeitet sie nicht mehr nur nebenberuflich, sondern in Vollzeit als professioneller "Wedding-Planner". Ob Trauung, Ort der Feier, Buffet, Hochzeitstorte oder DJ für die Party: Anja Grosche kümmert sich um alles.

Das hat seinen Preis. Der Komplett-Service ist nicht unter 5000 Euro zu haben. Durchschnittlich zahlen Brautpaare zehn- bis fünfzehntausend Euro. Nach oben sind weder der Fantasie noch dem Preis Grenzen gesetzt. Ein deutsch-iranisches Paar etwa ließ sich die Hochzeit 45 000 Euro kosten.

Wer tief in die Tasche greift, will auch, dass alles perfekt läuft, weshalb Anja Grosche am Tag X immer unter großem Druck steht. Schließlich ist sie dafür verantwortlich, dass nichts anbrennt. Was manchmal wörtlicher zu nehmen ist, als ihr lieb ist. "Einmal verfing sich eine Himmelslaterne in einem Baum und brannte munter vor sich hin", sagt sie. "Da hatte ich das Handy mit der Notruf-Nummer schon in der Hand." Nach wenigen Minuten aber gingen die Flammen von selbst aus. Anja Grosche ist froh, dass die brennenden Ballons mittlerweile verboten sind: "Da muss ich die Leute nicht mehr von deren Gefährlichkeit überzeugen."

In den vergangenen fünf Jahren hat Anja Grosche rund 130 Hochzeiten organisiert und dabei alles schon erlebt: Köche mit epileptischen Anfällen, Caterer, die sämtliche Sicherungen rausknallen lassen, schwangere Bräute, denen am Hochzeitstag plötzlich das Kleid nicht mehr passt. Das härtet ab.

Außerdem hat Anja Grosche tatkräftige Unterstützung aus der eigenen Familie: Ihre 70-jährige Mutter, gelernte Schneiderin, hilft bei der Änderung von Brautkleidern. Nach dem Umzug von einem kleineren Laden in Hermsdorf nach Tegel vor zwei Jahren, ist ihr Mann hauptberuflich mit im Hochzeits-Geschäft. "Sie hat mich mit ihrer Leidenschaft angesteckt", sagt Ivo Grosche, der zuvor als Wirtschaftsingenieur bei einem mittelständischen Bauunternehmen arbeitete. Jetzt ist der 38-Jährige vor allem für die aufwändigeren Dekorationen zuständig. Oder, wie Anja Grosche sagt: "Er hat seine Nische in meinem rosa Paradies gefunden."

Lieber günstig

Einmal im Jahr fahren die beiden zur Fachmesse für Hochzeits- und Abendmoden, um nach neuen Modellen zu suchen und sich Anregungen zu holen. "Wir müssen immer neue Ideen entwickeln. Stillstand wäre der Tod für das Geschäft", sagt Ivo Grosche, und man merkt, wie sehr auch er sich mit dem "rosa Baby", wie Anja Grosche ihren Laden nennt, identifiziert. Bei den Kleidern etwa haben sie sich bewusst auf das günstige Preissegment spezialisiert. Es beginnt bei 199 Euro. Ein komplettes Brautoutfit inklusive Schuhen, Strümpfen, Schleier und Schmuck gibt es zum Festpreis von 333 Euro.

"Alle tollen Geschäftsideen nutzen aber nichts, wenn man mit den Kunden nicht auf einer Wellenlänge liegt", sagt Anja Grosche. Deshalb habe sie Paaren sogar schon von einer Zusammenarbeit mit ihr abgeraten: "Da hat die Chemie einfach nicht gestimmt." Schließlich sei das Wichtigste für einen guten "Wedding-Planner", sich selbst zurückzunehmen, und dem Brautpaar ohne Rücksicht auf die eigenen Vorstellungen jeden Wunsch zu erfüllen - und auch mal im richtigen Moment das Taschentuch bereit zu halten, wenn plötzlich die Freudentränen fließen.

Princess Dreams Brunowstr. 5, Tegel, Tel. 43 20 61 68, princessdreams.de , Mo.-Fr. 10-19 Uhr, Sbd. 10-15 Uhr