Donnerstag: Konzert

Nicola Luisotti mit Debussy und Poulenc

Nicola Luisotti, 1961 in der italienischen Provinz Lucca geboren, ist seit 2009 Leiter der San Francisco Opera. Er hat nahezu alle großen Orchester der Welt schon dirigiert. Seine Einspielung von Verdis "Stiffelio" mit Anna Netrebko und Rolando Villazón bei der Deutschen Grammophon wurde viel gelobt.

In der Philharmonie lädt er zu Werken ein, die zugleich modern und doch verständlich sind - eine Königsdisziplin, der sich zumindest die Komponisten verpflichtet fühlten.

Zu den Werken, die er mit den Philharmonikern und dem Rundfunkchor Berlin aufführt, gehören Claude Debussys "Syrinx für Solo-Flöte", Francis Poulencs "Gloria für Solo-Sopran, Chor und Orchester", Luciano Berios "Sequenzia I" für Flöte und Sergej Prokofjews "Symphonie Nr. 5 B-Dur op. 100". Soloflötist ist Emanuel Pahud, den nicht wenige als einen der führenden Flötisten der Welt sehen. Als Sopranistin ist die Italienerin Leah Crocetto zu erleben.

Klassik: Philharmonie, am 22.+23. Dez., 20 Uhr, Tel. 25 48 89 99