Berliner Schätze

Kostenlos ins Feuerwehrmuseum

Der Ort ist reich an Schätzen und Merkwürdigkeiten, und wie geschaffen, um einen grauen Novembertag zu verschönern. Ins Berliner Feuerwehrmuseum, Veitstraße 5 in Tegel, führt Sie die Rubrik "Berliner Schätze" in dieser Woche.

Auf 800 Quadratmetern Fläche ist aufgebaut, womit Feuerwehrmänner früher ausgerüstet waren. Alte Lederkappen sind zu sehen, eine gläserne Löschgranate aus Frankreich und riesige Löschspritzen aus Holz. Wer schon immer wissen wollte, was ein Notnagel ist: Im Museum kann man ihn sehen und erfahren, wie er dem Feuerwehrmann in Not half, sich aus einem brennenden Haus zu retten. Besonders interessant ist der Rauchschutzhelm mit Mannschutzbrause. "Der Helm hat eine Dusche", erklärt Museumsleiter Stefan Sträubig. "Damit wird ein Wasserschleier um den Kollegen erzeugt, der den Rauch niederdrücken soll." Leser der Berliner Morgenpost haben am Sonnabend, 12. November, von 8 bis 15 Uhr kostenlos Eintritt in das Feuerwehrmuseum Berlin. Sagen Sie einfach nur am Eingang ein Kennwort: entweder "Berliner Morgenpost. Das ist Berlin" oder "Ich steh' auf Spree". Die Einladung des Museums ist Teil der Aktion "Berliner Schätze" von Berliner Morgenpost und 105'5 Spreeradio.