Pasquale Aleardi & The Big Gee

Musik für gute Laune

Musik Bar jeder Vernunft, Schaperstr. 24, Tel. 883 15 82. Vom 3.-6., 14.+28. Nov., 20 Uhr

Sie rappen und singen dazu von einem Lebensweg, den sie nicht kennen. Sie rocken zu harten Bassrhythmen, sie räubern sich durch die Ära des Swings und haben Funk-Stücke im Programm. Und manchmal wird Frontman Pasquale Aleardi richtig sanft und verliert sich mit seinen Musikern in herzerweichenden Soultiteln.

Abwechslungsreich und vielfältig ist die Musik des Trios "Pasquale Aleardi & The Big Gee", das mit "Retrologie" erstmals in der Bar jeder Vernunft gastiert. Der Titel hat durchaus programmatischen Charakter, denn in den Songs klingt etwas von der Musik der 20er-Jahre an, etwa in dem Titel "Der Onkel Doktor hat gesagt, ich darf nicht küssen". Gleichwohl sind die Jungs nicht von gestern. Sie präsentieren ihre temperamentvolle Musik mit viel Fantasie und einer gehörigen Portion an Selbstironie, die sie auf sympathische Weise von Imitatoren einer musikalischen Epoche unterscheidet.

Aleardi ist vor allem als Schauspieler bekannt, etwa durch seine Rolle neben Maria Furtwängler in dem ZDF-

Zweiteiler "Schicksalsjahre" vom Februar dieses Jahres. Für den Bandnamen stand Greg Zimmermann Pate, der selbst Posaune spielt. Marc Leymann spielt Gitarre und Saxofon. "Anti-Depressions-Musik" nennt das Trio seine Musik-Mischung selbst. Sie könnte das Richtige für die Novembertage sein.