Kleine Entdeckungen

Tanzen am Denkmal des Professors

Hämmernd hallt Club-Sound aus einem abgekoppelten LKW-Anhänger und wirft sein Echo über den abendlichen TU-Campus-Park in Charlottenburg.

Ausgelassen tanzen Studenten auf dem Rasen. Wie verwandelt ist der "Garten der Erinnerung", denkmalgeschützte Endstation historischer Zeugnisse der Architekturgeschichte. Säulenreste sind dabei, wie die vom Portal des 1893 abgerissenen Schinkelschen Berliner Doms, und Denkmale für Wissenschaftler.

Eines ist Franz Reuleaux (1829-1905) gewidmet, ehemals Professor der Königlichen Technischen Hochschule, der Vorläuferin der heutigen Technischen Universität. Reuleaux, seit 1890 Rektor der TH, hatte sich in der Getriebetechnik und der Entwicklung der Maschinenkinematik verdient gemacht. Den fünf Meter hohen Gedenkstein mit Bronzeprofilplatte stifteten 1912 "Freunde und dankbare Schüler" dem "Forscher und Lehrer, Ergründer des Zusammenhanges von Technik mit Wissenschaft und Leben". Die Inschrift ist ein Kontrapunkt zur Kritik an Reuleaux, der nach dem Vorwurf praxisferner Lehrweise von seinem Amt zurücktrat. Am Partyabend ist sein Abbild für ein paar Stunden dabei, mitten unter den Studenten. Zufall oder Symbolik?