Wohin in Brandenburg

Finstere Filmgestalten

Gruselparty in Babelsberg

Niemand kann dem Grauen entgehen, zumindest nicht in den gespenstischen Kulissen des Filmparks. Unter dem Motto "Schrei, wenn du kannst" öffnen Sets und Studios ihre Türen: Kein Ort, der nicht von Verfluchten, Geistern oder Monstern belagert wird. Die finstersten Gestalten des Films laden ein zur ganz besonderen Nightmare-Party. Albtraumhaft schön.

Filmpark Babelsberg Großbeerenstraße, 14482 Potsdam, 28.-30.10., 18-22 Uhr, Tel. 0331/721 27 50, 13 Euro

Satire in der Dorfkirche

Geistreiche Satire trifft auf faszinierende Musikalität, wenn Multitalent Michael Sens sich die Ehre gibt. Der Berliner Kabarettist, Autor, Violinist, Pianist, Komponist und Sänger stellt sein aktuelles Programm "Opus 1" in der Dorfkirche vor. Die Zuschauer erwartet eine Dreifachkombination aus Virtuosität, Fachwissen und Pointen, die sitzen.

Dorfkirche Kirchstraße 2 a, 12529 Schönefeld, 28.10., 19 Uhr, Tel. 633 81 94, 15 Euro

Gesamtkunstwerk Friedhof

Ein wahres Meisterwerk ist den Planern und Architekten mit dem Südwestkirchhof Stahnsdorf gelungen. Durch die harmonische Verbindung von Landschaft und Friedhofsarchitektur ist ein faszinierendes Gesamtkunstwerk entstanden, das am Sonnabend unter fachkundiger Führung entdeckt werden kann. Heinrich Zille, Gustav Langenscheidt, Lovis Corinth, Engelbert Humperdinck oder F.W. Murnau haben ihre letzte Ruhe in Stahnsdorf gefunden.

Südwestkirchhof Bahnhofstraße, 14532 Stahnsdorf, 29.10., 11 und 13 Uhr, Tel. 03329/614 106, Eintritt frei

Die Liebe in der Weltliteratur

Berühmte Liebespaare der Geschichte bewegen nicht nur die Herzen der Menschen, sie bieten auch Vorlagen für bedeutende Werke der Weltliteratur. Olaf Thomsen stellt in seiner Lesung glücklich und unglücklich Liebende der antiken Götterwelt, der Mythologie sowie der Weltgeschichte, Politik, Kunst und Musik vor.

Bürgerhaus Hans Eisler Eichenallee 12, 15711 Königs Wusterhausen, 29.10., 19 Uhr, Tel. 03375/202 515, 8 Euro

1000-PS-Motor wird gestartet

Es ist wieder so weit: Der 1000 PS starke Dieselmotor der Firma Deutz im Sender- und Funktechnikmuseum wird angeworfen. Der letzte Motor seiner Art weltweit diente zum Antrieb eines Sechs-Kilovolt-Generators zur Stromerzeugung für die Sendeanlagen. Er stammt aus dem Jahr 1935.

Sender- und Funktechnikmuseum Funkerberg, Senderhaus 1, 15711 Königs Wusterhausen, 30.10., 14 und 15.30 Uhr, Tel. 03375/294 755, 3 Euro

Briefe aus dem Gefängnis

Michail Chodorkowski ist sicherlich Russlands prominentester Häftling. Seit seiner Verhaftung hat der ehemals reichste Mann des Landes seine Gedanken und Erfahrungen in Briefen festgehalten, die vom märchenhaften Aufstieg und dramatischen Fall des früheren Unternehmers und Oligarchen künden. Der Film- und Fernsehschauspieler Burghart Klaußner und der langjährige Leiter des ZDF-Studios in Moskau, Dirk Sager, lesen aus Chodorkowskis Notizen und Korrespondenzen.

Schloss Neuhardenberg Schinkelplatz, 15320 Neuhardenberg, 30.10., 17 Uhr, Tel. 033476/600 750, 14 Euro