Donnerstag: Klassik

Gustav Mahlers Symphonie Nr. 8

Mahler bezeichnete seine 8. Symphonie "als das Größte, das ich bisher gemacht habe". Das Orchester hat vor allem den Zweck, einen Resonanzraum für die Chöre und die Vokalsolisten zu bieten.

Wie bedeutsam die Stimme in Mahlers Werk ist, das auch als "Symphonie der Tausend" bezeichnet wird, wird man bei der Aufführung mit Sir Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern erleben können. Zu den Solisten zählen Erika Sunnegardh, Susan Bullock, Anna Prohaska sowie Johan Botha. Der Rundfunkchor Berlin wird vom Rundfunkchor Leipzig und den Knaben des Staats- und Domchores Berlin begleitet. Zwei Chorwerke sind Mahlers Symphonie vorangestellt, bei denen Rattle erstmals den Rundfunkchor a-cappella dirigiert: Antonio Lottis "Crucifixus" und die Motette "Spem in alium" von Thomas Tallis. Das Konzert am 18. September wird live in drei Kinos übertragen: im Cubix, der Kulturbrauerei und im Sony Center.

Klassik: Philharmonie, 20 Uhr, Tel. 254 88 999, auch 17.+18.9., 20 Uhr

Meistgelesene