Berliner Schätze

Auf Entdeckungstour in den Gärten der Welt

Blumenbeete, Stauden, Wiesen, Seen, Brücken und Tore: Die "Berliner Schätze" führen Sie in dieser Woche in eine unglaubliche landschaftliche Vielfalt.

Es sind die Gärten der Welt im Erholungspark Marzahn an der Eisenacher Straße 99. Die Auswahl unter den Angeboten fällt schwer. Da gibt es den Chinesischen Garten mit dem Teehaus und einer Zickzack-Brücke. Im Renaissancegarten trifft der Besucher auf Statuen, überwucherte Treppen, Zierapfelbäume, einen Brunnen und eine Fontäne. Der Orientalische Garten mit Arkaden und Rundbögen ist reich mit Ornamenten verziert.

Und dann sind da noch der Koreanische, der Balinesische und der Christliche Garten und das Labyrinth. Jede Anlage besticht durch ihre eigene Schönheit. Sie können die Gärten der Welt am Sonnabend, 3. September, von 9 bis 19 Uhr kostenlos besuchen. Sie brauchen nur am Eingang ein Codewort zu nennen: entweder "Berliner Morgenpost - Das ist Berlin" oder "Ich steh auf Spree". Dann haben Sie Zutritt zu dem 21 Hektar großen Gelände. Die Einladung in die Gärten der Welt ist Teil der Aktion "Berliner Schätze" von Berliner Morgenpost und 105'5 Spreeradio. Der Eingang Eisenacher Straße ist mit dem Bus 195 zu erreichen. Er hält am S-Bahnhof Marzahn (S 7) und an den U-Bahnhöfen Hellersdorf und Cottbusser Platz (U 5).