Trus Top-Tipp

Eine britische Legende

Spreeradio-Moderator Jochen Trus empfiehlt Chris Barber

Zum Anschauen: Die Rolling Stones, Led Zeppelin oder Eric Clapton verehren Chris Barber, den Mann, der ganzen Legionen von britischen Rockbands den Weg ebnete. Der Posaunist und Bandleader wurde 1930 in Hertfordshire im Norden Londons geboren und schaut auf eine sechs Jahrzehnte umspannende Karriere zurück. Unzählige legendäre amerikanische Künstler von Muddy Waters bis Sonny Terry spielten mit und profitieren vom Sound der Combo um den Ausnahmekönner, die elegante Brücken zwischen Jazz und Blues baute. Am Sonntag spielt Barber mit elfköpfiger Band im Rathaushof in Köpenick seine Lieblingsmusik vom klassischen New Orleans-Jazz, über Ellingtons frühe Werke bis hin zu Miles Davis' Soulballaden.

Zum Anhören: Es gibt tonnenweise traditionelle Jazz-Scheiben von Chris Barber und Band, mir ist nicht eine einzige schlechte bekannt! Spannend, weil ungewohnt und deswegen sehr empfehlenswert, sind seine musikalischen Grenzgänge, z.B. die Kooperation mit Dr. John, dem wandelenden Monument der New Orleans-Kultur, festgehalten 2005 auf einer DVD, und ein Album namens "Skiffle Sessions" von 1998, auf dem neben Chris Barber am Bass auch der Schotte Lonnie Donegan und der irische Jahrhundertsänger Van Morrison diesem Vorgänger der Rockmusik frönen.

Weitere Tipps des beliebten Moderators bekommen Sie bei "Jochen Trus am Morgen" auf 105'5 Spreeradio