Konzerte: Young Euro Classic

Jugendorchester

Sie sind jung, sie kommen aus aller Welt, sie haben die gleichsam in den Marmor der abendländischen Musikgeschichte gehauenen Noten der Klassiker im Gepäck, die schweren Brocken von Beethoven bis Mahler, aber sie bringen auch den Sound ihrer Heimat mit, Schräges, Verstörendes, Mitreißendes.

Die Orchester und Solisten, die an jenen aufregenden 17 Tagen des "Young Euro Classic" auf den Bühnen des Konzerthauses am Gendarmenmarkt stehen, garantieren ein Feuerwerk der Stile, Kulturen, Temperamente. Dazu geben sich Dirigenten wie Vladimir Ashkenazy und Dennis Russell Davies die Ehre. Für exquisiten Genuss ist also gesorgt, für Erkenntnisgewinn auch. Die Traditionsbewussten werden auf ihre Kosten kommen, aber auch die Neugierigen, die immer zum Sprung zu neuen akustischen Ufern bereiten Sucher und Entdecker. Das "Young Euro Classic" ist ein sehr großstädtisches Ereignis.

Gleich zu Anfang spielt das "Orquestra Juvenil da Bahia" aus Brasilien neben Liszt und Chopin Heimatklänge wie den Tanz aus der Bachiana Brasileira Nr. 4 von Heitor Villa-Lobos (5.Aug., 20 Uhr). In den folgenden Tagen bieten Künstler aus Georgien, Aserbaidschan, Armenien, aus Nordeuropa, Neuseeland, Holland, Polen, Russland, den USA und Ungarn, Südamerika, Korea, Kolumbien, Frankreich und Deutschland die Gelegenheit für musikalische Offenbarungen.

Ein besonderes Ereignis dürfte das Konzert des "Young Euro Classic Festivalorchesters Türkei - Deutschland" sein, in dem Türken, Deutsche und Migranten zusammen musizieren (9. Aug., 20 Uhr).

Klassik: Konzerthaus, Gendarmenmarkt 2, Mitte, Tel. 203 09 21 01. Beginn 5. Aug., 20 Uhr. Bis zum 21. Aug.