Arnos Woche

Ferien und ein überforderter Papa

Eltern und Kinder haben es schon schwer miteinander. Da sind gerade Sommerferien, das Wetter ist wochenlang schlecht und natürlich schaut mein Sohn nur die abgemachten maximal drei Fernsehsendungen am Tag.

Die restliche Zeit verbringt er abwechselnd mit meinem Handy, seiner PSP, dem Laptop oder - "weil es ja kein Fernsehen ist sondern Sport" - vor der Wii.

Nachdem meine Frau sich das ein paar Tage lang angeschaut hat, musste ein alternatives Beschäftigungsprogramm her. Von "Mensch ärgere Dich nicht" bis "Monopoly" wurden erst einmal alle alten Spiele wieder hervorgekramt. Hat auch ein paar Tage funktioniert, bis Mama beim "Monopoly" so haushoch gewonnen hat, dass mein Sohn stinksauer mit den Worten "die eigene Mutter, nimmt einem das ganze Geld weg...die eigene Mutter" geflüchtet ist und eine Stunde brauchte, sich wieder zu beruhigen.

Danach hatte er den Plan geboren, in den Ferien Geld zu verdienen (mit elf Jahren!). Nachdem er das ganze Haus auf den Kopf gestellt hatte, fand er im Badezimmer ganz unten und ganz hinten in einem Schrank ein Gerät, um Schmuck zu reinigen.

Erst fing er an, als Wiedergutmachung für seinen Wutausbruch beim "Monopoly" Mamas Schmuck zu reinigen. Das machte ihm anscheinend so viel Spaß, dass er für eine weitere Stunde in meinem Büro verschwand. Dann stand er mit 50 Kopien eines selbst entworfenen Flugblattes in der Haustür, um Folgendes in der Nachbarschaft zu verteilen: "Schmuckpolitur Lucas Müller - sieht Ihre Uhr oder Ihr Schmuck ein bisschen alt aus? Dann rufen Sie uns an, damit wir den Schmuck abholen können, oder bringen Sie ihn einfach. Und das Beste ist, der Erste kriegt sie umsonst, und wenn Sie nicht zufrieden sind kriegen Sie ihr Geld zurück...50ct = ein Schmuck."

Meine Frau und ich brauchten eine Stunde, um ihm auszureden, die Flugblätter zu verteilen. Danach durfte er noch eine Sendung gucken.

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von "Arno und die Morgencrew" (Montag bis Freitag von 5 bis 10 Uhr)