Mein perfekter Sonntag

Bewegung, Brunch und Oldtimer

| Lesedauer: 5 Minuten
Barbara Jänichen

Bei Schauspieler und Sänger Dieter Landuris, der am 12. August seinen 50. Geburtstag feiert, bleibt am Sonntagmorgen die Küche kalt. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Natascha, einer gebürtigen Amerikanerin, genießt er im Café Maibach an der Schöneberger Maaßenstraße 5 einen ausgiebigen Brunch.

Das Ehepaar läuft bequem zu Fuß dorthin, denn seine 100-Quadratmeter-Altbauwohnung liegt ganz in der Nähe am Winterfeldtplatz. Nach der Schlemmerei ist Bewegung im Rudolph-Wilde-Park am Schöneberger Rathaus angesagt. Kuriosum: Mitten im Park liegt die U-Bahn-Station Rathaus Schöneberg. Großzügige Fenster geben auf beiden Seiten der Bahngleise den Blick auf den Park frei. "So etwas gibt es, glaube ich, in der ganzen Welt nicht", schwärmt Dieter Landuris. Berlin ist "unglaublich international und bekannt bei den Stars."

Dreharbeiten mit Eric Roberts

Erst kürzlich hat er mit dem Amerikaner Eric Roberts, ältester Bruder von Julia Roberts, für die Verfilmung von Sebastian Fitzeks Bestseller-Roman "Das Kind" in Berlin vor der Kamera gestanden. Landuris, der in dem Thriller den Halbbruder von Ben Becker verkörpert: "Der Roberts ist geradezu verliebt in die Stadt!" Generell habe Berlin in der internationalen Filmszene einen hohen Stellenwert, sagt der Schauspieler. Vor allem die vielen Hinterhöfe machen Berlin authentisch und für Filmemacher sehr interessant. "So etwas gibt es in München eben nicht", sagt Landuris, der an der Isar ein weiteres Domizil bewohnt.

Die Lage für seine Berliner Wohnung am Winterfeldtplatz ist bewusst ausgesucht. Das sei keine Schicki-Micki-Gegend, betont der Schauspieler: "Sogar Alfred Hitchcock soll in den 20er-Jahren hier an der Motzstraße einige Zeit bei Stummfilmregisseur Friedrich Wilhelm Murnau gewohnt haben. Vor allem aber sind die Leute in dieser Gegend noch so ursprünglich, haben das Herz auf dem rechten Fleck."

Das spürt man auch im Cafe-Restaurant Golzo an der Goltzstraße , von dem Künstler-Ehepaar "unser zweites Wohnzimmer" genannt. Ein gemütliches Interieur mit Kachelofen, schönen alten Lampen und sogar einem Schachspiel im Nebenraum lädt zum Verweilen ein. Dieter Landuris liest hier die meisten seiner Drehbücher. Natascha Landuris, ebenfalls Schauspielerin (unter ihrem Mädchennamen Natascha Shapiro), schrieb im Golzo ihren Beitrag für das Autoren-Buch "Endlich glücklich - YOU" (Scorpio-Verlag, 19.95 Euro). Sie hat sich erfolgreich ein zweites berufliches Standbein mit eigener Praxis (Psychoneurokinesiologie) geschaffen. "Ich bin eine Handschreiberin, notiere meine Einfälle auf dem Block. Am besten konzentrieren kann ich mich bei einem Latte Macchiato. Anschließend übertrage ich alles auf den Computer und mein Mann korrigiert das Ganze."

Was braucht das Künstlerpaar zum Glücklichsein? "Nähe und Abstand zugleich, beides im richtigen Maß. Das ergibt sich schon durch unsere Berufe", lautet die einhellige Antwort. Kennen gelernt haben sie sich bereits als Teenager. Er verliebte sich mit 15 in die gleichaltrige Nachbarstochter - doch diese träumte eher von einem "reifen" 18-Jährigen. Erst sechs Jahre später sah sie ihn mit anderen Augen. Beide besuchten 1982 dieselbe Schauspielschule in München. "Seit dieser Zeit sind wir zusammen", erzählt sie. 1990 wurde in Charlottenburg standesamtlich geheiratet. Nicht ohne vorherige Aufregungen: "Mir fehlte als Amerikanerin ein wichtiges Papier für die Trauung in Deutschland. Doch alle Hochzeitsgäste waren schon auf den Termin eingestellt."

Und abends ins Rickenbackers

Das Paar hatte Glück - einer der glühendsten Fans war ein Berliner Standesbeamter. Dieter Landuris erinnert sich: "Er war Stammgast in unserer Eigenproduktion ,Verliebt, Verlobt, Verbrecherin' im Grips-Theater." Natascha lacht: "In dem Stück haben wir schon lange vor der Hochzeit jeden Abend auf der Bühne geheiratet." Der Standesbeamte traute die Schauspieler schließlich auch ohne die wichtige Unterlage. Sie wurde drei Wochen später nachgereicht. Der Bräutigam trug bei der Hochzeit übrigens sein Bühnenkostüm, "wir hatten wenig Geld, verdienten nur 1000 Mark im Monat." Das zumindest hat sich sehr geändert - immerhin kann sich der Schauspieler, Sychronsprecher und Sänger (Pseudonym: Viktor Bergmann) inzwischen als Hobby Oldtimer leisten. Fünf Exemplare nennt er sein Eigen, darunter einen 116er Mercedes aus dem Jahre 1978, einen Opel Olympia von 1956 sowie zwei Buicks von 1964.

Den Sonntagabend beschließt Dieter Landuris, der in regelmäßigen Abständen im Renaissance-Theater in dem musikalischen Erfolgsstück "Ewig jung" auf der Bühne steht (nächste Termine: 29. und 30. August und am 5. September) am liebsten im Rickenbackers Music Inn an der Bundesallee . In dem Club mit Livemusik bespricht und trifft er sich sonntags mit Musikerkollegen, mit denen er oft ganz spontan auf der Bühne steht. Weitere sonntägliche Lieblingsorte der Entspannung: Der Schlachtensee, der Mauerpark, das Café am See in Tiergarten und das Restaurant Wilson's (The Prime Rib) an der Nürnberger Straße. Dieter Laduris' Fazit: "Berlin hat so was Getriebenes. Hier gibt es so viele tolle Angebote. Man kommt einfach nicht zur Ruhe."

"Berlin ist unglaublich international und bekannt bei den Stars"

Dieter Landuris, Schauspieler