Kleine Entdeckungen

Heiße Kisten statt nackter Maja

Am Bahnhof Halensee und der gleichnamigen Autobahnabfahrt ist die Kurfürstendamm-Atmosphäre dahin.

Statt prächtiger Altbauten, Edelboutiquen und Cafés blasse Nachkriegsarchitektur, eine Tankstelle und ein Gebrauchtwagenhändler. Der Verkehr schiebt sich um zwei Cadillacs in Beton. Wie Götzenanbeter um das Goldene Kalb - so die Idee des Schöpfers Wolf Vostell. "Zwei Beton-Cadillacs in Form der nackten Maja" heißt die Skulptur. Vorbild war ein um 1800 entstandenes Gemälde des Malers Francisco de Goya. Somit einer nur in Leinen gebetteten Muse nachempfunden schweben die schweren GM-Klassiker über der Mittelinsel, von Beton statt Kissen gestützt. Um sie herum stecken Marmorplatten im Gras wie Scherben auf einer Mauer, die ungebetene Gäste fernhalten. Ähnlich wie der spanische Akt - der vermeintlich ersten Abbildung von Schambehaarung in der westlichen Malerei -, erregte auch Vostell mit seinem Werk 1987 die Gemüter. Heute haut deswegen keiner mehr auf die Hupe.