Film

"Der Zoowärter": Tierisch menschlich

Mit Tieren kann er, mit Menschen nicht: Darum fühlt sich der tollpatschig-sympathische Griffin Keyes (Kevin James) im Umgang mit Elefanten und Löwen, Gorillas und Giraffen auch am wohlsten. Doch ein Schatten fällt auf sein Glück

Seit fünf Jahren führt Griffin ein Single-Dasein, seit seine attraktive Freundin Stephanie (Leslie Bibb) den kitschigen Heiratsantrag am Strand mit Pferdereiten, Flaschenpostsuchen und mexikanischer Musikbegleitung abgelehnt hat.

Als Griffin sie auf der Hochzeitsfeier seines Bruders Dave (Nat Faxon) zufällig wiedersieht, flammt seine Liebe neu auf. Doch wie seine Ex zurückerobern? Zumal Griffin nicht der Einzige ist, der um Stephanies Gunst buhlt: Der sportliche Gale (Joe Rogan), ein anderer früherer Liebhaber der schönen Blonden, sticht den Tierpfleger aus. In Bedrängnis glaubt Griffin, sein Job sei schuld an seiner Niederlage.

Als die Tiere des Zoos erfahren, dass er seine Stelle aufgeben und als Autoverkäufer bei seinem Bruder anfangen will, fürchten sie, ihren besten Zoowärter zu verlieren. Daher entscheiden sie sich, ihr großes Geheimnis zu brechen - und fangen an zu sprechen! Griffin lässt sich dann von seinen tierischen Freunden Tipps geben, wie er seine Traumfrau gewinnen kann. Doch da gibt es auch noch Kate (Rosario Dawson), die gutherzige Tierärztin des Zoos, die Griffin allmählich auch ins Herz zu schließen beginnt.

"Der Zoowärter" von Regisseur Frank Coraci ist der neueste Aufguss der klassischen Geschichte von einem Mann, der die "falsche" Frau begehrt und die "richtige" nicht sieht. Nur ist es in diesem Fall so, dass der Protagonist die Hilfestellungen nicht von seinen Kumpels, sondern von sprechenden Tieren bekommt. Dass diese ziemlich nervig sind, macht den Film oft anstrengend. Auch der kurze Auftritt von Thomas Gottschalk als deutscher Modedesigner namens Jürgen kann da nicht viel wettmachen. Der Film wäre nicht besonders sehenswert, wenn nicht Kevin James die Hauptrolle spielte. Sein großer Auftritt als schüchtern-liebenswürdiger Tierpfleger, der im Laufe der Zeit aus seiner Rolle ausbricht und ein selbstbewusster, äußerst lustiger Typ wird, der gern auch mal das Tanzbein schwingt, rettet den "Zoowärter". Der Film kann dem Genre mit sprechenden Tieren letztlich zwar nichts Neues hinzufügen, gewinnt aber durch den Hauptdarsteller viel an Schwung und Komik.

Komödie: USA 2010, 97 Min., von Frank Coraci, mit Kevin James, Rosario Dawson

++---