Arnos Woche

Zu viele Freunde

Wenn ich meine Kontakte durchsehe, fällt mir auf, bei wie vielen Menschen ich mich schon seit Ewigkeiten nicht mehr gemeldet habe. Menschen, von denen ich mal glaubte und teilweise immer noch glaube, dass sie meine Freunde sind.

Sofort meldet sich mein schlechtes Gewissen. Ich liege also mit meinem schlechten Gewissen auf der Couch vorm Fernseher, und mein schlechtes Gewissen raunt mir zu, dass ich in dieser Zeit ebenso gut einen meiner vernachlässigten Freunde hätte treffen können.

Ja, früher - da war ich jeden Abend unterwegs. Da brauchte ich viele Freunde, um nicht alleine um die Häuser ziehen zu müssen. Aber heute? Heute habe ich zu viele Freunde für zu wenig Zeit. Ich gehe nur noch an einem Abend in der Woche weg - und der ist oft mit irgendetwas total Wichtigem verplant. Ich gehe auch nur noch an einem Abend in der Woche spät ins Bett. Wenn überhaupt. Ich muss ja schließlich morgens früh aufstehen. Klar, ich könnte, wenn ich wollte. Aber - offen gesagt - liege ich eben einfach lieber auf der Couch und schaue Dschungelcamp, DSDS oder einen schönen Film.

Dennoch: Mein schlechtes Gewissen zwang mich, mal nachzurechnen. Wenn ich Reisen, offizielle Termine und selbst vorgeschriebene Ruhezeiten - also Fernsehabende auf der Couch - überschlage, bleiben mir im Jahr noch ungefähr 80 Abende für Freunde. Wenn man gute Freunde zehn Mal im Jahr und weniger gute fünf Mal im Jahr sehen möchte, bedeutet das, ich kann mir fünf gute und sechs weniger gute Freunde leisten. Ich habe mich deshalb an eine alte Lageristenregel erinnert. Für jedes Teil, was ins Lager kommt, muss ein anderes Teil das Lager verlassen. Also habe ich meiner Frau gestern den Vorschlag gemacht, dass wir nur noch neue Freunde in unseren Freundeskreis aufnehmen, wenn wir dafür alte rausnehmen.

"Na, dann fang mal schön an", sagte meine Frau. Und nun sitze ich hier vor meinen Kontakten. Freunde aussortieren... gar nicht so einfach... irgendwie eigentlich fast unmöglich. Besser wäre es, wenn ich einige meiner Freunde dazu bringen könnte, uns zu streichen. Aber wahrscheinlich hat sich das Problem nach dieser Kolumne sowieso von selbst gelöst.

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von "Arno und die Morgencrew" (Montag bis Freitag von 5 bis 10 Uhr)