Arnos Woche

Hochzeit deluxe

Viele Millionen Zuschauer auf der ganzen Welt haben vor ein paar Wochen die Traumhochzeit von William und Kate vor dem Fernseher verfolgt. Und im Terminkalender meiner Frau ist der nächste große Hochzeitstermin schon fest eingeplant: Der 1. und 2. Juli, Heirat von Charlene Wittstock und Fürst Albert II.

Nun ist eine königliche Hochzeit nicht unbedingt eine Planungsvorlage für frisch verliebte bürgerliche Paare, die sich das Eheversprechen geben wollen. Hier stellen sich eher Fragen wie: Heiratet man traditionell, also mit Freunden und Familie? Erfüllt man sich den Traum von der Hochzeit in Las Vegas, Venedig oder Paris? Oder doch lieber an den Strand von Barbados, inklusive "Ja-Wort" ganz intim unter Palmen?

Das Problem bei exotischen Trauungen ist aber, dass sie meist auch in exotischen Sprachen durchgeführt werden. Was vom Zeremonienmeister festlich vorgetragen wird, kann also eine ganz andere Bedeutung haben, als von den Liebenden erwartet. So geschehen auf den Malediven, dort hat sich ein Schweizer Paar den Traum erfüllt. Der einheimische Zeremonienmeister vollzog die Trauung in der Landessprache "Dhivehi". Dabei fand er aber nicht die üblichen festlichen Worte. Stattdessen beschimpfte der Insel-Geistliche das Ehepaar als schlecht gekleidete Schweine und prophezeite, dass ihre Kinder picklige Haut bekommen würden. Aufgedeckt wurde die Geschichte dann auf "YouTube", als das Hochzeitsvideo übersetzt wurde.

Staatspräsident Mohamed Nasheed persönlich entschuldigte sich bei dem Paar - und verschärfte die Vorschriften für Hochzeiten auf den Malediven. Das Hotel, das für die Organisation der Trauung verantwortlich war, musste 80 000 Dollar Strafe zahlen.

Vergangene Woche erzählten unsere Freunde Juliane und Marek, dass sie im August ganz privat und ganz romantisch in New York heiraten wollen. Ich fragte sie als erstes, wie gut ihr Englisch ist...

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von "Arno und die Morgencrew" (Montag bis Freitag von 5 bis 10 Uhr)