Trus Top-Tipp

Heartland-Rocker

Spreeradio-Moderator Jochen Trus empfiehlt John Mellencamp

Zum Anschauen: Dass John Mellencamp, auch bekannt als John Cougar, sich nach 18 Jahren Ehe von seiner Frau Elaine Irwin trennte und nun angeblich nur um Haaresbreite einer Blitzheirat mit der "Fake-Orgasmus-Legende" Meg Ryan entkam, war in diversen Klatsch-Magazinen zu lesen. Dass er aber nach einigen sprachlosen Jahren mit uramerikanischen Album-Perlen wieder an seine künstlerischen Hochzeiten anknüpft, bleibt hierzulande weitgehend unbemerkt. In den USA genießt der Mann zu Recht Kultstatus, wird vom bodenständigen Amerika geliebt wie Springsteen. Im März 2008 wurde er mit Leonard Cohen in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen, am Sonnabend spielt er mit Band im Tempodrom.

Zum Anhören: Geradliniger, melodiöser Südstaatenrock - das war der unverkennbare Sound, mit dem es John Mellencamp bis an die Spitze der US-Charts schaffte. Sein frühes Meisterwerk ist "Scarecrow" von 1985, auf diesem Album finden sich z. B. gleich zwei Versionen von "Small Town", einem seiner bekanntesten Songs. Mit Gitarren, Schlagzeug und eindringlichem Gesang im Vordergrund, befassen sich 13 Songs mit Sorgen, Freuden und Alltagsproblemen der "kleinen Leute" und bereiten den Boden für alles, was sich später Countryrock-Revival nennen sollte.

Weitere Tipps des beliebten Moderators bekommen Sie bei "Jochen Trus am Morgen" auf 105'5 Spreeradio