Bühnencheck

Die große Fête zum Sommeranfang

Umsonst und draußen und auf mehr als 100 Bühnen quer durch die Stadt macht die "Fête de la Musique" Berlin am heutigen Dienstag zu einem einzigen großen Konzertsaal. Von Spandau bis Lichtenberg, von Pankow bis Neukölln stellen sich junge, unbekannte Berliner Bands auf Open-Air- und Club-Bühnen dem Publikum.

Raus aus den Übungskellern, rein ins Licht. Dabei geht es stilistisch querfeldein von Rock und Punk über Country, Dancefloor und Folklore bis zu Jazz und Klassik. Keine musikalische Spielart, die nicht erklingt bei diesem Fest, mit dem dem Sommerbeginn gehuldigt wird und das heute in rund 340 Städten weltweit gefeiert wird.

Das Live-Spektakel unter freiem Himmel geht zurück auf eine Initiative des ehemaligen französischen Kulurministers Jack Lang, der die "Fête de la Musique" 1982 in Paris ins Leben rief. Seit 1995 findet die "Fête" unter Federführung von Musikmanagerin Simone Hofmann auch in Berlin statt und hat sich inzwischen als festen Größe im Eventkalender der Stadt etabliert. Erstmals wird in diesem Jahr auf 107 Bühnen musiziert. Ein Rekord. Schwerpunkte sind Kreuzberg-Friedrichshain (32 Bühnen) und Mitte/Tiergarten/Wedding (25 Bühnen). Mehr als 750 Gruppen und Musiker werden zwischen 16 Uhr und 22 Uhr auftreten. Von 22 Uhr an geht es in den Klubs mit der "Fête de la Nuit" weiter.

Für das Publikum bietet sich die Chance, Neues zu entdecken, Musiker zu erleben, die noch ganz am Anfang stehen. Zusätzlich gibt es für diesen Tag eine Straßenmusik-Sondergenehmigung. In der Zeit von 16 bis 22 Uhr darf jeder auf Straßen und Plätzen Musik machen, solange sie akustisch gespielt wird. Neu in diesem Jahr: Zum ersten Mal beteiligen sich Berliner Posaunenchöre an der "Fête de la Musique". Von 18.30 Uhr bis 19 Uhr spielen die Bläser auf oder vor zehn Kirchtürmen der Stadt.

Einer der Höhepunkte ist der Redbull-Tourbus im Mauerpark. Dort wird Rock, Hip-Hop, Reggae und Pop geboten, unter anderen mit Songwriterin Maike Rosa Vogel und der Modern-Folk-Band Torpus (Gleimstraße 55, Prenzlauer Berg). Französischen Rock und Chansons gibt es vor dem Café Brel am Savignyplatz in Charlottenburg, unter anderem mit dem Gainsbourg Bar Ensemble. Es gibt Musik für, mit und von Kindern im Familiengarten in der Kluckstr. 11 in Tiergarten und auch jede Menge Klassik, so im Humboldt Carré an der Behrenstraße 42 in Mitte mit Studierenden der Universität der Künste.

Fête de la Musique auf Straßen und Plätzen der Stadt, 16-22 Uhr, Eintritt frei, Tel. 41 71 52 89, das komplette Programm im Netz unter www.fetedelamusique.de