Unter 20 Euro

Der Ableger des Sternekochs im Gesundheitszentrum

Ein gutes halbes Jahr nach der in Berlin als kleine Sensation gefeierten Michelin-Stern-Ehrung für Stefan Hartmann ("Hartmanns" an der Kreuzberger Fichtestraße) drängt es den Spitzenkoch zu neuen Taten.

Anfang Juni eröffnete er an der Bergmannstraße ein weiteres Restaurant, das etwas versteckt im Hof eines Gesundheitszentrum-Neubaus liegt.

Das Lokal besteht aus einem dreiviertel verglasten Kubus, dessen eine Querseite die offene Küche präsentiert. Rötlich-brauner Holzboden, Holztische und schwarzes Gestühl sorgen für ein rustikales, wohliges Ambiente. Dieser Eindruck wird etwas getrübt, wenn man aus dem Fenster sieht: Rehatechnik, Hörgeräte, Apotheke und Arztpraxen.

Flott bringt die zuvorkommende Kellnerin eine rechteckige Schale mit Olivenöl und köstlichen Rosmarinbrot-Würfeln. Für die Küche zeichnet Tilo Sachadä verantwortlich, der einst als Sous-Chef im Grill Royal und bei Marco Müller in der Weinbar Rutz gearbeitet hat.

Die Karte ist minimalistisch: Ein Mittagsgericht, zwei Vorspeisen, fünf Hauptgänge, abends zwei Menüs. Aber was für Gerichte! Etwa Gulasch von der Ochsenbacke mit gebratenen Kopfsalatherzen (14 Euro) und ausgezeichneter Kabeljau mit Knoblauchpüree und Weißweinsauce (13 Euro).

Ab 18 Uhr kommen für 38 Euro vier Gänge der Oberklasse auf den Tisch. Etwa Eisbein-Carpaccio mit Kürbiskernen und Staudensellerie, geschmorte Rehschulter mit Wachholdergnocchi oder ein molekular anmutendes Dessert Pfirsich Melba mit Waldmeistersorbet.

Beim Besuch bestand der Lunch aus einem kalten Gurken-Kresse-Süppchen. Als Hauptgang gab es ein mit Kräutern aromatisiertes Risotto mit punktgenau gebratenem Maishähnchen und exzellentem Bratensaft (9,80 Euro). Teuer wird es bei den Weinen, deren Preise um 3,50 Euro für 0,1 l rangieren.

Neubau Bergmannstraße 5, Kreuzberg, Tel. 62 73 51 20, geöffnet Mo.-Sbd. 12-23 Uhr

Bewertung

Geschmack *****

Ambiente ***

Service *****

Preis/Leistung ****

Gesamt ****

Höchstwertung: *****