Film: Bibliothèque Pascal

Traum & Albtraum

Es ist eine erschreckende und traurige Realität, von der der Film des Ungarn Szabolcs Hajdu erzählt. Es geht um Armut und Zwangsprostitution, auch von Kindern, in einem Land, das Rumänien sein könnte.

Die alleinerziehende Mutter Mona (Orsolya Török-Illyés) fordert auf dem Jugendamt ihre Tochter zurück, die sie ihrer Tante übergeben hatte. Doch die flößte ihr zum Ruhigstellen Alkohol ein. Mona muss dem Beamten nun sagen, wie sie die vergangenen Jahre selbst verbracht hat. Sie muss ihm erklären, dass der Vater ihrer Tochter ein Kleinkrimineller ist, dass sie sich selbst als Puppenspielerin durchschlug und in einem Luxusbordell, der "Bibliothèque Pascal", zur Prostitution gezwungen wurde.

Hajdu erzählt diese Geschichte aus einem Land und einem Leben, in dem jede Niedertracht möglich scheint, mit erstaunlichen und fantastischen Bildern, die den Film in eine Reise in ein magisches Land verwandeln. Wahrheit und Fiktion gehen nahtlos ineinander über, skurrile Gestalten bevölkern die Szenerie, doch durch diese bizarre Traumwelt scheint stets der reale Albtraum durch.

Drama: D/H/GB/RO, 2010, 111 Min., von Szabolcs Hajdu, mit Orsolya Török-Illyés, Razvan Vasilescu, Andi Vasluianu