Unter 20 Euro

Mit der Finkenwerder Scholle auf dem Dampfer sitzen

Wer noch immer glaubt, alte Liebe roste nicht, sollte sich einmal den gleichnamigen Kahn am Ufer der Havel ansehen. An dem alten Dampfer aus dem Jahr 1912, der einst als "Goddefroy" im Hamburger Hafen und auf der Elbe im Einsatz war, hat schon erheblich der Zahn der Zeit genagt.

Auch die einst seetüchtigen Planken sind nicht mehr überall von Farbe bedeckt. Das ist der diskrete Charme des Zerfalls, der sich allerdings nicht im Angebot an Bord widerspiegelt.

Der gastronomische Oldie ist schon seit 1925 auf Berliner Gewässern unterwegs. Sehr romantisch ist es, am westlichen Havelufer auf dem Oberdeck den Sonnenuntergang zu erleben. Und dazu zu speisen. Was da die Smutjes und Stewards aus der kleinen Kombüse auf den Tisch bringen, ist beachtlich. Frische, solide Kost.

Zu der großen, außen krossen und innen saftigen Scholle "Finkenwerder Art" mit Speckwürfeln und Salzkartoffeln (13,90 Euro) etwa gab es vorneweg einen gelungenen Salat. Sehr knackig, mit gutem Dressing und viel Liebe zubereitet. Der Fisch machte selbst am Sonntagabend einen tadellosen Eindruck. Allein für die zerkochten Kartoffeln gibt es Abzüge in der B-Note. Die am Nebentisch servierte Fischplatte "Klabautermann" mit dreierlei Fischfilet (13,90 Euro) schien dagegen ganz nach Vorstellung und Geschmack der Gäste gewesen zu sein. Für Vegetarier, Kinder und Fleischfreunde gibt es ebenfalls ein reiches Angebot auf der Karte. Mit hausgemachtem Kuchen, Torte oder Eis kann man den kulinarischen Schiffsbesuch abrunden. Bei einem betagten Kahn wie der "Alten Liebe" müssen Gäste beim Komfort sicher Abstriche machen. Doch Küche, Service, Essen und Ausblick machen das wett. Wer einmal sein Herz an die "Alte Liebe" verloren hat, wird ihr gewiss lange treu bleiben.

Alte Liebe Havelchaussee 107, Grunewald, Tel. 304 82 58, täglich geöffnet von 12 bis 22 Uhr

Bewertung

Geschmack * * * *

Ambiente * *

Service * * * * *

Preis/Leistung * * * *

Gesamt * * * *

Höchstwertung: * * * * *