Best of Berlin

Im Freien frisch gezapft

In Berliner Biergärten können Gäste am Wasser und unter Bäumen den Alltag hinter sich lassen. Die Morgenpost stellt Lokale vor, die perfekt zum Frühlingswetter passen.

Wannsee: Mit Volldampf in die zweite Freiluftsaison

1. Loretta am Wannsee ist wieder da. Nach umfassender Renovierung hat der Ausflugsklassiker im vergangenen Jahr wieder eröffnet und ist mit Volldampf in seine zweite Freiluftsaison gestartet. Unter Schatten spendenden Bäumen genießt man den Blick auf den Wannsee. Hungrige Ausflügler nehmen eine Rostbratwurst vom Holzkohlengrill oder bayerische Schmankerln und dazu als Durstlöscher ein frisch Gezapftes. Sogar eine gute Flasche Wein kann man sich vor dem Besuch von der Weinkarte des Restaurants per Mail oder Fax ordern.

Loretta am Wannsee Kronprinzessinnenweg 260, Wannsee, S1 Wannsee, tgl. ab 11 Uhr, Tel. 80 10 53 33, www.loretta-berlin.de

Lichterfelde: Ein zünftiges Stück Bayern in Berlin

2. Ein bisserl Bayern geht immer. Erst recht, wenn der zünftige Biergarten vor dem Stellwerkerhäuschen direkt am S-Bahnhof "Maria & Josef" heißt, original Weihenstephaner aus dem Bierhahn fließt und der Kellner die Maß in der Krachledernen an den Biertisch bringt. Zudem kommen Spezialitäten wie Weißwürste und Leberkäse vom Metzger Holnburger aus Miesbach in Oberbayern. Für die schnelle Halbe gegen den Sommerdurst gibt es Selbstbedienungsstände, ansonsten wählt man aus der Speisekarte und lässt sich unter den dicht stehenden Bäumen gepflegt am Tisch bedienen.

Maria & Josef Hans-Sachs-Str. 5, Lichterfelde, S1 Lichterfelde-West, Mo.-Fr. 13-24, Sbd.+So. 12-24 Uhr, Tel. 75 63 31 02, www.mariaundjosef.com

Moabit: Pause mit Regierungsanschluss

3. Tolle Location am Ufer der Spree mitten im Regierungsviertel und direkt gegenüber vom Bundeskanzleramt. Dennoch bevölkern natürlich mehr "Normal-Berliner" und Touristen als Regierungsbeamte die schattigen Plätze unter der naturgeschützten Rosskastanie im weitläufigen Biergarten. Die Gäste versorgen sich mit herzhaften, schnellen Speisen an den gut funktionierenden Selbstbedienungsständen und vom Grill. Auf letzterem liegen nicht nur Würste und Nackensteaks, sondern auch Spare Ribs, Folienkartoffeln und Scampi-Spieße.

Zollpackhof Elisabeth-Abegg-Str. 1, Moabit, S3, 5, 7, 75, U55 Hauptbahnhof, tgl. ab 11 Uhr, Tel. 33 09 97 20, www.zollpackhof.de

Prenzlauer Berg: Unter alten Kastanien

4. Als ältester und schönster Biergarten der Stadt rühmt sich das mit alten Bäumen bestandene, weitläufige Gelände, das an schönen Tagen nicht nur Familien aus Prenzlauer Berg bevölkern. Bereits seit 1837 wird unter den Kastanien zünftig ausgeschenkt, beispielsweise das beliebte Prater Pils und das Prater Schwarzbier. Dazu gibt es eine Bratwurst auf die Hand, Fleischkäse, Laugenbrezel, Weißwürste oder Schweinenackensteak vom Grill. Bei schlechtem Wetter kann man in der Prater Gaststätte gute, bürgerliche Küche kosten.

Prater Garten Kastanienallee 7-9, Prenzlauer Berg, U2 Eberswalder Str., Tram M1, 12, bei schönem Wetter tgl. ab 12 Uhr, Tel. 448 56 88, www.pratergarten.de

Zehlendorf: Sehen und gesehen werden

5. Zu einem Spaziergang um den Schlachtensee gehört unbedingt die Einkehr in der Fischerhütte. Das denkmalgeschützte Lokal hat auf mehreren Ebenen und direkt am Wasser einen Biergarten. Schon immer war es ein beliebtes Ausflugsziel der Berliner. An schönen Tagen ist es richtig voll. Aber Atmosphäre und Service - teilweise Selbstbedienung - stimmen dennoch. Während die Einen noch bei Kaffee und Kuchen die Natur genießen, sitzen die Anderen schon in lockerer Runde beim ersten Bier. Bei schlechtem Wetter kann man sich auch in die stilvolle Restauration zurückziehen.

Fischerhütte am Schlachtensee, Fischerhüttenstr. 136, Zehlendorf, U3 Krumme Lanke, S1 Mexikoplatz, tgl. ab 9 Uhr, Tel. 80 49 83 10, www.fischerhuette-berlin.de

Kreuzberg: Mehr als Bier und Würstchen

6. Das lauschige "Florians Garten" liegt etwas versteckt direkt an den Gleisen der S-Bahn. Neben Bier werden an heißen Sommerabenden auch Cocktails und Longdrinks angeboten. Es gibt gute Flaschenweine zu fair kalkulierten Preisen. Für Würstchen, Nackensteaks und dergleichen kommt der Holzkohlegrill zum Einsatz, ansonsten gibt es bayerische Snacks, aber auch Matjes "Hausfrauenart" und manch Mediterranes von der wechselnden Tageskarte. Für Getränke gilt Selbstbedienung, das Essen jedoch wird serviert.

Florians Garten An der Monumentenbrücke/Kreuzbergstr. 42 b, Kreuzberg, S1, 2, 25 Yorckstraße, Mo.-Fr. ab 16, Sbd.+So. ab 14 Uhr, Tel. 77 00 85 68, www.floriansgarten.de

Tiergarten: Romantik am Neuen See

7. Wie ein Kurzurlaub in der City kann sich ein Besuch im Café am Neuen See an schönen Tagen anfühlen. So bietet sich etwa eine geruhsame Kahnpartie auf dem See an, bei der man den Schwänen nachschaut und die verwundenen Wasserwege erkundet. In lauen Sommernächten kommt unter den Lichterketten gar Romantik auf. Draußen ist Selbstbedienung. Gäste können sich aber auch die Gerichte des Lokals, Italienisches etwa, mit hinaus nehmen.

Café am Neuen See Liechtensteinallee 2, Tiergarten, Bus 100, 106, 187, 200 Nordische Botschaften, tgl. 9-24 Uhr, Tel. 25 44 93 00

Treptow: Traditionshaus an der Spree

8. Auch wenn die Restauration mittlerweile Eierschale heißt, ist auf dem großzügigen Gelände Biergarten-Tradition zu Hause. Schon 1850 ließen sich die Berliner im Garten an der Spree nieder, um sich im Lokal ihren Kaffee selbst zu kochen. Vor der Wende schauten auch West-Berliner dort gern vorbei. Inzwischen bietet der Biergarten Platz für 1500 Gäste. Mancher besteigt nach Kaffee, Kuchen oder Bier am benachbarten Treptower Hafen einen der Ausflugsdampfer. Am Wochenende steht Open-Air-Disko auf dem Programm.

Zenner Biergarten Alt-Treptow 14-17, Treptow, Bus 166, 167, 265 Alt-Treptow, Mo.-Fr. ab 12, Sbd. ab 11, So. ab 10 Uhr, Tel. 533 73 70, www.hauszenner.de

Kladow: Biergarten mit Fähranschluss

9. Direkt am Kladower Hafen liegt Maisel's Biergarten mit 300 sonnigen Plätzen und herrlichem Blick auf Havel und die Insel Imchen. Die meisten Besucher kommen mit der BVG-Fähre von Wannsee herüber. Die 20-minütige Bootsfahrt ist ein echtes Ausflugserlebnis. Immer wenn dann eine Fähre anlegt, sind die Plätze schnell gefüllt. Gegenüber dem Fähranleger kann man sich dann bei flinken Mitarbeitern an Selbstbedienungsständen nicht nur mit einem Maisel's sondern auch mit anderen Erfrischungsgetränken und dem üblichen Grillgut versorgen.

Maisel's Biergarten Imchenallee 44, Kladow, Fährlinie F10 Alt-Kladow, Bus X34, 134, 135, 234, tgl. ab 9 Uhr.