Best of Berlin

Mehr Kunst geht nicht

Berlin ist weltweit einer der größten und innovativsten Galeriestandorte. 44 Häuser präsentieren beim "7. Gallery Weekend" in 44 Ausstellungen Etabliertes und Spektakuläres. Eine Auswahl

Tiergarten: Immer gut für eigenwillige Performances

1. Die Galerie Klosterfelde ist aus Mitte in die Potsdamer Straße gezogen und auch dort ist sie immer gut für abseitige Performances. So ist wieder John Bock bei Martin Klosterfelde (Foto) zu Gast, der durch die Installation zum Abschluss der Temporären Kunsthalle bekannt geworden ist. Auch auf der documenta hat der Aktionskünstler, der mit alltäglichen Gegenständen arbeitet, seine Kunstwerke schon vorgeführt. Jetzt zeigt er seine Installation mit dem schönen Namen "Ohr-Walachei".

Klosterfelde Potsdamer Str. 93, Tiergarten, Tel. 283 53 05, U1 Kurfürstenstr., Di.-Sbd. 11-18, 29.4.-1.5. Fr. 16-21, Sbd.+So. 11-19 Uhr, www.klosterfelde.de

Mitte: Urgestein der Nachwende-Galerienszene

2. Gerd Harry Lybke betrieb schon zu DDR Zeiten eine Art "Underground"-Galerie in Leipzig. Er betreut viele Künstler aus jener Zeit und wurde mit Malerstar Neo Rauch bekannt. Ab dem 29. April zeigt Eigen + Art an der Torstraße Olaf Nicolas' Installation "SAMANI - A proposal to answer some important questions". Am 30. April lädt Olaf Nicolai (ab 17 Uhr bei Andreas Murkudis, Münzstrasse 21) zur Tee-Zeremonie und Präsentation der Edition CULA, die nach Entwürfen von Olaf Nicolai von der Porzellanmanufaktur Nymphenburg produziert wurde.

Galerie Eigen + Art Auguststr. 26, Mitte, Tel. 280 66 05, temporäre Räume in der Torstr. 114, S1, 2, 25 Oranienburger Str., U8 Rosenthaler Str., Di.-Sbd. 11-18 Uhr, 29.4.-1.5. Fr. 11-21, Eröffnung 18 Uhr, Sbd.+So. 10-19 Uhr, www.eigen-art.com

Charlottenburg: Der Künstler als Selbstporträt

3. Seit Ende der 90er-Jahre zeigt die renommierte Galerie Haas & Fuchs im alten West-Berliner Kunstviertel Charlottenburg ein weites Programm spannender zeitgenössischer Kunst. Beim Gallery Weekend sind Haas & Fuchs mit einer Soloausstellung von Chuck Close dabei, zu der der bekannte New Yorker zahlreiche Selbstbildnisse auf Papier mitgebracht hat. Close hat sich bereits seit den 60er-Jahren in seiner Arbeit auf das menschliche Antlitz - inklusive seines eigenen - konzentriert.

Galerie Haas & Fuchs Niebuhrstr. 5, Charlottenburg, Tel. 889 291 90, S5, 7, 75 Savignyplatz, 29.4.-1.5.Eröffnung Fr. 16-21, Sbd.+So. 11-19 Uhr, sonst Mo.-Fr. 10-18, Sbd. 11-16 Uhr, haasundfuchs.de

Schöneberg: Der interessanteste Newcomer

4. Die 2008 gegründete Galerie zählt zu den interessanten Newcomern beim Weekend. Für die Gruppenschau "The Confidence Man" mit acht Künstlern wie David Adamo, Nik Gambaroff, Tobias Madison oder Pamela Rosenkranz wurde Gianni Jetzer, Direktor des New Yorker Swiss Institute, als Kurator gewonnen. Die Ausstellung zeigt Alltägliches mit unspektakulären Materialien.

Tanya Leighton Kurfürstenstr. 156, Schöneberg, Tel. 221 60 77 70, U1 Kurfürstenstr., Mi.-Sbd. 12-18 Uhr, 29.4.-1.5. Fr. 16-21, Sbd.+So. 11-19 Uhr, www.tanyaleighton.com

Wilmersdorf: Etabliertes in historischen Räumen

5. In der Berliner Filiale des alt eingesessenen Kunsthauses Werner sind die modernen Klassiker im Programm: deutsche und französische Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Wer einmal einen Liebermann, Nolde oder Corinth erstehen möchte und über das nötige Kleingeld verfügt, der ist in den eleganten Räumen richtig. Zum Auftakt des Galerien-Wochenendes wird dort die Ausstellung "Skulpturen/Maschinen 1958-1989" des 1991 verstorbenen Schweizer Malers und Bildhauers Jean Tinguely eröffnet, die bis Anfang Juli gezeigt wird. Darunter die Arbeit CH ("Pierre Joseph Proudhon") aus dem Jahre 1988 (Foto).

Wolfgang Werner Fasanenstr. 72, Wilmersdorf, Tel. 882 76 16, U1 Uhlandstraße, 29.4.-1.5. Fr. 10-21, Eröffnung 16-21 Uhr, Sbd.+So. 11-19 Uhr, sonst Mo. 12-18.30 Uhr, Di.-Fr. 10-18.30 Uhr, Sonnabend 11-15 Uhr, kunsthandel-werner.de

Wedding: Kunststars bei Osram

6. Max Hetzler ist einer der großen Galeristen der Stadt, den es einst aus Köln an die Spree zog. In den Osram-Höfen und in seinem Showroom in der Bleibtreustraße präsentiert er Stars der Gegenwartskultur-Szene wie den "Kitsch"-Bildhauer Jeff Koons oder die palästinensisch-britische Video- und Installationskünstlerin Mona Hatoum. Zum Gallery Weekend setzt Hetzler auch auf Bewährtes und zeigt elf Gemälde von Albert Oehlen aus den Jahren 2004/2005.

Max Hetzler Oudenarder Str. 16-20, Wedding, Tel. 229 24 37, U9 Nauener Platz, Di.-Sbd. 11-18 Uhr, 29.4.-1.5. Eröffnung Fr. 16-21, Sbd.+So. 11-19 Uhr, maxhetzler.com

Kreuzberg: Jenseits des Mainstreams

7. Etabliertes, aber auch Kunst jenseits des Mainstreams steht bei Nordenhake, Ableger einer Stockholmer Galerie und Mitveranstalter des Gallery Weekends, im Blickpunkt. Ab dem Wochenende werden Werke des polnischen Malers und Bildhauers Miroslaw Balka gezeigt. Die Ausstellung trägt den Titel "Nonetheless" und zeigt Skulpturen, Installationen, Gemälde und Videos.

Galerie Nordenhake Lindenstraße 34, Kreuzberg, Tel. 206 14 83, U6 Kochstraße, 29.4.-1.5. Fr. 16-21 Uhr, Sbd. + So. 11-19 Uhr, sonst Di.-Sbd. 11-18 Uhr, www.nordenhake.com

Tiergarten: Arndt zeigt Gilbert & George

8. Zum Weekend eröffnet "The Urethra Postcard Art" des in London lebenden Künstlerpaars Gilbert & George. Fast vier Jahrzehnte nach der ersten Postcard Art von Gilbert & George und zwanzig Jahre nach den letzten veröffentlichten Werken kehren die beiden Briten nun zu diesem Medium zurück. Typische Postkartenmotive wie Union Jack, Landschaften, die königliche Familie und Touristenattraktionen werden durch die berüchtigten "Telephone box cards" englischer Telefonzellen sowie durch Flyer ergänzt, die sich meist mit dem Thema Prostitution beschäftigen.

Galerie Arndt Potsdamer Str. 96, Tiergarten, Tel. 20 61 38 70, U1 Kurfürstenstraße, 29.4.-1.5. Fr. 16-21 Uhr , Sbd.+So. 11-19 Uhr, sonst Di.-Sbd. 11-18 Uhr, www.arndtberlin.com

Kreuzberg: Installationen und Videokunstprojekte

9. Malerei, aber vor allem Installationen und Videokunstprojekte zählen zum Programm von Carlier Gebauer. Während des Galerien-Wochenendes ist Rosa Barba zu Gast und zeigt Arbeiten zum Medium Film. Außerdem sind Werke des polnischen Malers Przemyslaw Matecki zu sehen, der seine Bilder aus einer wilden Mischung von Magazinen, gefundenen Fotografien, Dokumenten und Ölarbeiten zusammensetzt.

Carlier | Gebauer Markgrafenstr. 67, Kreuzberg, Tel. 24 00 86 30, U6 Kochstraße, Di.-Sbd. 11-18 Uhr, 29.4.-1.5. Fr. 16-21 Uhr, Sbd.+So. 11-19 Uhr, carliergebauer.com

Alle Infos zum 7. Gallery Weekend unter: www.gallery-weekend-berlin.de