Sonnabend: Klassik

Andrea Breth inszeniert Alban Bergs "Wozzeck"

Als Alban Berg 1914 Georg Büchners "Woyzeck" auf der Bühne sah, war er so berührt, dass er mit einer Opernversion begann. Elf Jahre später feierte "Wozzeck" Premiere an der Staatsoper Berlin. Atonalität und Formen der Zwölftontechnik machen die Geschichte zum beklemmenden Seelendrama. Regisseurin Andrea Breth hatdie Oper unter Leitung von Daniel Barenboim neu inszeniert.

Staatsoper im Schiller Theater, Premiere 19 Uhr, Tel. 20 35 45 55. Und 21.+24. April