Best Of Berlin

Manche mögen's scharf

Chinesische, indische und europäische Einflüsse prägen die thailändische Küche. Sie ist berühmt für ihre Curry-Gerichte mit Kokosmilch. Eine Auswahl der besten Thai-Restaurants in Berlin

Wilmersdorf: Genießen oder gleich selber kochen

1. Restaurant mit entspannter, fernöstlicher Atmosphäre, Kochschule, Partyservice und Catering. Die Thailänderin Meo hat einen Full-Service rund um thailändische Genüsse aufgebaut. Zweimal wöchentlich wird beispielsweise Gemüse frisch aus Asien geliefert. Wem Glasnudelsalat mit Shrimps, rotes Curry oder Bratnudeln mit Tofu im Restaurant geschmeckt haben, der kann in den Kochkursen mit vielen Kräutern und Gewürzen in die glutamatfreien Geheimnisse der Thai-Küche einsteigen.

Meo's Restaurant und Kochschule Berliner Str. 132, Wilmersdorf, U7 Blissestr., Mo.-Sbd. 12-22, So. 16-22 Uhr, Tel. 86 39 52 85, www.meos-thai-restaurant.de

Steglitz: Frisch zubereitete Vielfalt

2. Statt der hierzulande besonders beliebten cremigen Curry-Gerichte mit Kokosmilch, sollte man im Mai Phai ruhig einmal Kaeng Bah, das traditionelle, scharfe rote Curry ohne Kokosmilch mit Thai-Auberginen, Gemüse, Peperoni und Basilikum probieren - dazu wählt man Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchte nach Belieben. Wie überhaupt die Kombinationsvielfalt eine Stärke der thailändischen Küche und des Mai Phai im Speziellen ist. Bei der Auswahl und Zusammenstellung des Essens hilft der freundliche und aufmerksame Service. Auch die Schärfe lässt sich so individuell abstimmen.

Mai Phai Feuerbachstr. 16, Steglitz, U9 Walther-Schreiber-Platz, Mo. 17-24, Di.-So. 12-24 Uhr, Tel. 792 28 45, www.maiphai.de

Tegel: Tom-Kai-Suppe und jede Menge Curries

3. Seit nunmehr sechs Jahren versorgt Guy Willmann die Nordberliner zuverlässig mit frisch zubereiteter thailändischer Küche. "Besonders beliebt bei unseren Gästen sind alle Curry-Gerichte und die Tom-Kai-Suppe", erzählt der Geschäftsführer. Das kleine, schlicht, aber dennoch ansprechend eingerichtete Restaurant ist auch mittags längst kein Geheimtipp mehr und meist gut besucht. Im Sommer erfreut sich die kleine, wenn auch etwas laute Terrasse besonderer Beliebtheit.

Rüan Thai Brunowstr. 8, Tegel, U6 Alt-Tegel, So.-Fr. 12-23, Sbd. 13-23 Uhr, Tel. 854 21 37

Prenzlauer Berg: Köstliches aus Siam

4. Siam, so wurde das Reich genannt, das zu seiner Blütezeit neben dem heutigen Thailand auch Laos, Kambodscha und Teile von Malaysia und Vietnam umfasste. Und das sagt auch schon etwas über die Einflüsse in der Küche des "ersten Ost-Berliner Siam-Restaurants" aus. Bereits seit 1993 glühen dort die Woks, kommen bei den Gerichten aus dem Norden und der Mitte Thailands Lilienblüten, Lotuswurzeln und Wasserkastanien zum Einsatz. Im Gegensatz zu den Rezepturen stammt die Einrichtung aus dem Süden und wurde eigens für das Mao Thai dort gefertigt.

Mao Thai, Prenzlauer Berg, Wörther Str. 30, M2 Marienburger Str., tgl. 12-23.30 Uhr, Tel. 441 92 61, www.maothai.de

Zehlendorf: Thailändischer Platzhirsch

5. Obwohl es längst Konkurrenz gibt, verteidigt das Goodtime seine Stellung als ein Top-Asiate im Südwesten, bei dem neben Thai-Küche auch Indonesisches serviert wird. "Besser nicht ohne Reservierung hingehen" empfehlen erfahrene Stammgäste. Der stilsicher eingerichtete Gastraum ist in der Regel immer gut besetzt. Die Schärfe der ohne Geschmacksverstärker zubereiteten und mit viel Liebe hübsch dekorierten Speisen ist überwiegend eher mild: Es sei denn, man wählt bewusst die "Drei-Chili-Variante".

Goodtime Teltower Damm 46, Zehlendorf, S1 Zehlendorf, tgl. 12-24 Uhr, Tel. 84 59 18 52, www.goodtime-berlin.de

Schöneberg: Cocktails unter Bambusdächern

6. Im Restaurant des "Lächelns", denn letzteres bedeutet "Suksan", werden unter dekorativen Bambusdächern nicht nur aromatische Thai-Gerichte serviert, sondern im großzügigen Bar- und Loungebereich auch ordentliche Cocktails gemixt. Favorit ist natürlich der Mai Thai nach Art des Hauses. Ein angenehmer Aperitif vor einem harmonischen Essen mit "Ped" (Ente), "Muh" (Schwein) oder "Gai" (Huhn). Dazu werden sehr anständige und fair kalkulierte offene Weine ausgeschenkt.

Suksan Ansbacher Str. 4, Schöneberg, U1, U2 Wittenbergplatz, Mo.-Do. 12-23, Fr. 12-24, Sbd. 16-24, So. 17-23 Uhr, Tel. 21 01 86 73, www.suksan.de

Lichterfelde: Schärfe ist variabel

7. Im mit typischer Thai-Deko bestückten Lokal wie auch auf der Terrasse schwelgen Steglitzer und Zehlendorfer gerne in Erinnerungen an den letzten Urlaub in Phuket oder Koh Samui. Die Gerichte, vom thailändischen Koch mit frischen Zutaten zubereitet, sind in der Schärfe den empfindlicheren mitteleuropäischen Gaumen angepasst. Auf Nachfrage wird jedoch alles gerne mit originaler Thai-Schärfe gekocht. Beliebt ist auch der Lieferservice, der dem Gast die oft gepriesenen Thai-Salate mit Tintenfisch, Garnelen oder Huhn, knusprig gebackene Ente und Hühnerfleisch in Kokosmilch oder in Honig und Kokosraspeln gebackenes Obst zum Dessert schmackhaft nach Hause bringt.

Ko Phai Unter den Eichen 108, Lichterfelde,M48 Fabeckstr., S1 Botanischer Garten, Mo.-Fr. 17-24, Sbd.+So. 12-24 Uhr, Tel. 83 22 73 62, www.ko-phai.de

Mitte: Garantiert folklorefrei

8. Mitte ist schick und das Publikum häufig anspruchsvoll. Da muss ein Thai-Restaurant schon Besonderes bieten, um so lange erfolgreich zu sein. Die geschmacksverstärkerfreien Kreationen, kunstvoll dekoriert, sind ein Schlüssel zum Erfolg. Beispielsweise Hohmok Taleh, eine schmackhaft gedämpfte Meereskombo mit Garnelen, Rotbarsch, Muscheln und Krebsfleisch in einem roten Curry. Das Ambiente hält mit der gehobenen Thai-Küche hervorragend mit: modern, puristisch, schlicht-elegant, ohne folkloristischen Schnickschnack.

Thai Inside Dircksenstr. 37, Mitte, S3, 5, 7, 75 Hackescher Markt, tgl. 12-24 Uhr, Tel. 24 72 43 71, www.thai-inside.de

Tiergarten: Masama-Ente mit Cashew-Nüssen

9. Schon lange, bevor thailändische oder asiatische Küche sich zum Trend entwickelten, kochte Wannagon Luangnapa, alias Edd, in den 80er-Jahren im Berliner Westen für weitgereiste Gäste. Die waren unterwegs in Asien auf den Geschmack gekommen und liebten seine herrlich aromatischen Gerichte wie die Hühnersuppe mit Kokosmilch oder die scharfe Masaman-Ente mit Cashewnüssen. Irgendwann zog Edd in die jetzigen, eleganteren Räume an der Lützowstraße und wurde auch von der Prominenz entdeckt. Die Qualität seiner Küche ist bis heute geblieben.

Edd's Thailändisches Restaurant Lützowstr. 81, Tiergarten, U1 Kurfürstenstr., Di.-Fr. 11.30-15, 18-24, Sbd. 17-24, So. 14-24 Uhr, Tel. 215 52 94, www.edds-thairestaurant.de