Best of Berlin

Die Schaumschläger

Neukölln: Gemütlichkeit gehört dazu

1. Bier und Gemütlichkeit gehören für viele Gäste unbedingt zusammen. Wie auch eine deftig-handfeste Grundlage im Magen dem Bierkonsum sehr förderlich ist. All das gibt es im Rixdorfer Brauhaus, zu dem auch ein zünftiger Biergarten gehört. Bereits seit den 80er-Jahren werden dort das vollmundige Rixdorfer Hell und das malzbetonte Dunkel gebraut - beides süffig und gut, besonders dienstags am Schnitzel-Tag und mittwochs beim Haxen-Essen.

Brauhaus Rixdorf Glasower Str. 27, Neukölln, U7 Grenzallee, täglich ab 12 Uhr, Tel. 626 88 80, www.brauhaus-in-rixdorf.de

Köpenick: Deutschlands kleinste Brauerei

2. Mitten auf dem Köpenicker Schlossplatz steht ein kleiner Pavillon. Mit 35 Quadratmetern ist das die kleinste Brauerei Deutschlands, sagt Inhaberin Astrid Rubbert. Wer dort ein hausgebrautes Schlossplatz-Helles trinkt und dazu ein Treberbrötchen isst, der glaubt das. Natürlich wird das deutsche Reinheitsgebot hoch gehalten, aber sehr speziell ist auch das Babylonische Bier, dessen Rezeptur auf den babylonischen König Hammurapi zurückgeht. Daneben werden auch selbst gebrautes Rauchbier oder Märzen in die Gläser gezapft.

Schlossplatzbrauerei Coepenick Auf dem Schlossplatz/Grünstraße, Köpenick, Tram 60, 61 Schlossplatz, Tram 62, 68 Rathaus Köpenick, Mo.-Sbd. ab 12, So. ab 10 Uhr, Tel. 420 968 76, www.brauhaus-coepenick.de

Tiergarten: O'zapft is im Sony Center

3. Schon seit dem Jahre 2000 können Berliner und vor allem ihre Besucher in der eindrucksvollen, viel Platz bietenden Show-Brauerei beim Sightseeing mit frisch Gezapftem Bier bayerischer Brauart ihren Durst löschen. Unterhaltsam ist da etwa mit anzusehen, wie das Personal einem Touristen den Begriff der "Blume" auf dem Bier erklärt. Der Patron für die Hausspezialität, das vor Ort gebraute Weißbier, ist das renommierte Hofbräuhaus Traunstein. Wohl als Zugeständnis an die touristische Kundschaft wird es auch als Mix mit Fruchtsäften und Limos ausgeschenkt.

Lindenbräu Bellevuestr. 3-5, Tiergarten, U2, S1, 2, 25 Potsdamer Platz, So.-Do. 11-1.30, Fr.+Sbd. 11-2.30 Uhr, Tel. 25 75 12 80, www.linden-hopfinger-braeu.de

Charlottenburg: Kostprobe im Viererpack

4. Bereits seit 1987 wird direkt neben dem Schloss Charlottenburg im preußisch-berliner Ambiente gebraut. Seit der Eröffnung gab es mehr als 40 verschiedene Sorten. Dunkle Wandvertäfelung, Stuck-Elemente und allerlei edle Kneipendekoration strahlen viel Gemütlichkeit aus. Berlinern und Schlossbesuchern schmeckt besonders das Lemke Pils und das Lemke Original zu gutbürgerlichen Speisen. Und zum Kennenlernen deutscher Braukunst gibt es die "Bierkostprobe" mit vier verschiedenen kleinen Bieren.

Brauhaus Lemke Luisenplatz 1, Charlottenburg, Bus M45, 109 Schloss Charlottenburg, tgl. ab 11 Uhr, Tel. 30 87 89 79, www.gasthaus-lemke.de

Friedrichshain: Hopfen, Malz und "Schlangenbiss"

5. Nicht Bier aus bekannten Großbrauereien fließt in der sympathischen Kneipe und "Microbrewery" durch die Zapfhähne. Nur Hausgebrautes und Cider werden verzapft. Das wird auch gerne halb und halb als "Schlangenbiss" mit einem Schuss Johannisbeersirup getrunken. Die gute Brauqualität wissen Fans von Borussia Mönchengladbach zu schätzen, die bei den Bundesliga-Übertragungen im Raucherraum das eine oder andere Bier trinken. Auch beim Tatort-Krimi schmecken das Friedrichshainer Pilsner oder das Weizen gut. Dazu gibts eine Bockwurst auf die Hand.

Hops & Barley Wühlischstr. 22/23, Friedrichshain, S3, 5, 7, 9, 75 Warschauer Straße, tgl. 17-3 Uhr, Tel. 29 36 75 34, www.hopsandbarley.berlin.de

Kreuzberg: Manche mögen's weniger herb

6. "Im Moment bevorzugen die Gäste eher mildere Biere wie unser Hausmarke Heller Stern", sagt Braumeister Schoppe, der aber auch ständig wechselnde Spezialbiere im Angebot hat. "Die herben Biere sind bei uns im Moment nicht so beliebt." Gefragt sind jedoch seine Führungen und die Kurse, die der Braumeister seit mehr als zehn Jahren anbietet. In dem gemütlichen Brauhaus finden auch regelmäßig Veranstaltungen wie die Jazz-Lounge statt.

Brauhaus Südstern Hasenheide 69, Kreuzberg, U7 Südstern, Mo.-Sbd. ab 14, So. ab 10 Uhr, Küche bis 23 Uhr, Tel. 69 00 16 24, www.brauhaus-suedstern.de

Spandau: Jeden Monat eine neue Spezialität

7. Der 67-jährige Michael Metscher ist im Brauhaus Spandau für das Spandauer Havelbräu, die vollmundige Hausmarke, und die verschiedenen Spezialbiere verantwortlich. Seit 1994. "Im Prinzip brauen wir jeden Monat eine andere Bierspezialität", erläutert der Braumeister, "zurzeit gibt es noch das Märzen, ab 28. April dann das Spandauer Maibock, ein helles, untergäriges Starkbier." Selbstverständlich kann man das süffige Bier auch im Siphon nach Hause tragen. Aber besonders gut schmeckt es frisch gezapft zu deftigen Speisen, ob im urigen Kesselhaus, der Gassenschänke oder im weitläufigen Biergarten.

Brauhaus Spandau Neuendorfer Str. 1, Spandau, U7 Altstadt Spandau, So.-Do. 10-24, Fr.+Sbd. 10-1 Uhr, Tel. 35 39 07-0, www.brauhaus-spandau.de

Mitte: Georg Pils und Hackepeter

8. Vor allem die sonnige Biergarten-Terrasse am Ufer der Spree und das Nikolaiviertel haben es den zahlreichen auswärtigen Besuchern angetan, die bei einem Bier und Hackepeter rasten. Aber auch manch ein Berliner kommt regelmäßig wegen des Ambientes, der bodenständigen Berliner Küche oder für ein von Braumeister Oliver Kaßan sorgfältig gebrautes Georg Pils. Das schmeckt am imposanten Tresen und in den verschiedenen, rustikal-gemütlichen Braustuben.

Georgbräu Spreeufer 4,Mitte, U2 Klosterstraße, tgl. 11-24 Uhr, Tel. 242 42 44, www.georgbraeu.de

Wedding: Spezialbiere im offenen Bottich

9. Im Eschenbräu kann man bei Diplom-Brauingenieur Martin Eschenbrenner nicht nur gut trinken, sondern sogar seine nach althergebrachter Weise gebrauten Biere fassweise bestellen. Auch braut er reichlich Spezialbiere, die im offenen Bottich gären und Namen haben wie "Roter Wedding" und "Schwarze Molle". Die sehr herbe "Hopfenblume" wird am 1. April im Bierkeller angestochen. Dazu gibt es deftige Speisen wie Metzger-Buletten. Eine gute Grundlage. Nicht zu verachten ist der schöne Biergarten. Eschenbrenner brennt auch Schnaps und Whiskey.

Hausbrauerei Eschenbräu Triftstr. 67, Wedding, U6, U9 Leopoldplatz, täglich ab 17 Uhr, Juni bis August ab 15 Uhr, Tel. 462 68 37, www.eschenbraeu.de