Film: The Roommate

Beste Freundin - beste Feindin

Es gibt in diesem Thriller eine Duschszene, in der eine sehr blonde Frau unheilvoll hinter den Vorhang tritt. Nachdem irgendjemand zuerst das Licht aus- und dann die ein oder andere Nachbardusche in dem Studentenwohnheim angeschaltet hat, hat Tracy (Aly Michalka) die Schnauze voll und stellt sich trotzdem unter die Brause.

Ein Fehler. Denn dann schlägt das Böse zu: Rebecca, unheilvoll im schwarzen Kapuzenpulli gewandet, wirft Tracy zu Boden und reißt dieser das Piercing aus dem Bauchnabel. Autsch!

So sieht Hitchcock heute im Hochschulfilm aus. Die Anlehnung an die berühmte Duschszene aus "Psycho" darf als kleine ironische Reverenz an den Thriller-Meister angesehen werden, und die böse Heldin in "The Roommate" heißt sicherlich nicht umsonst genauso wie Hitchcocks geisterhaft präsente Tote in seinem Hollywood-Debüt "Rebecca". Auch der Däne Christian E. Christiansen gibt in "The Roommate" sein Hollywood-Debüt, und auch bei ihm geht es um Persönlichkeitsspaltung und weibliche Identität. Nur etwas heutiger, zeitiger, etwas cooler und offensichtlicher. Seine an Wahnvorstellungen leidende Heldin Rebecca (mit zuckersüßer Unschuld gespielt von "Gossip Girl" Leighton Meester) macht im Studentenwohnheim ihrer arglosen Zimmernachbarin Sara (sieht aus wie die junge Jessica Alba: Minka Kelly) das Leben zur Hölle: Sie kontrolliert deren Stundenplan, terrorisiert deren Freunde, sorgt dafür, dass Saras lüsterner Professor (wieder mal schön hinterhältig: Billy Zane) beurlaubt wird, um dann so nach und nach - von der Halskette der toten Schwester bis zum Tattoo über der Brust - Saras Identität anzunehmen.

Ein klassischer Thriller-Topos. Der oberflächlichen Normalität des College-Alltags mit rauschenden Partys, ödem Kantinentratsch und fröhlichem Shopping in den Läden von L.A. entzieht Christiansen Stück für Stück den Boden. Man sieht dunkle, lange Gänge in Bibliothek und Wohnheim, es ist ein dunkler "dänischer" Stil, den Christiansen der "gelackten" Welt durch die Bank bildhübscher Studenten entgegenstellt. Man sollte nicht nach Logik fragen, aber es hat schon schlimmere Highschoolfilme und hilflosere Hitchcock-Epigonen gegeben.

Thriller: USA 2011, 91 Min, von Christian E. Christiansen, mit Leighton Meester, Minka Kelly, Cam Gigandet

+++--